shaka (corner records) basel

shaka kenne ich schon aus den anfangszeiten des technos. er spielte sogar an meiner ersten, selbstorganisierten after im legendären kuba!! und das ist auch schon 15 jahre her. für die risikogruppe stellt er ein untypisches, aber nicht minder kuhles set vor. funky und zugleich äusserst laid-back.

hier gehts zum download.
drei buchstaben eingeben, 45sec warten und downloaden.

Photobucket

Hinter dem Produzenten und DJ Pseudonym Shaka, verbirgt sich seit 1989 der gebürtige Schweizer Kurt Spichiger. Mit 13 Jahren begann er Saxophon zu spielen und machte da seine ersten intensiven Erfahrungen mit der Musik. Dort spürte er zum ersten mal, wie es sich anfühlt Musik aus einer Stimmung, einem Moment entstehen zu lassen. Das erklärt auch seine bis heute ungebrochene Liebe zur improvisierten Musik, von Funk und Jazz bis hin zum indischen Raga. Etwa zur gleichen Zeit kam er auch in Berührung mit Kraftwerk und dessen programmierten Sounds, was für ihn jedoch nie in Konflikt mit seiner liebe zur Improvisation stand. Als junger und neugieriger Musikliebhaber war er offen und ständig auf der Suche nach innovativer und stilbrechender Musik. 1989 kaufte er sich dann einen Mixer und zwei MKII, mischte Hip Hop, Funk und Chicago House auf Tapes für Freunde. Es folgten mehr und mehr Gastspiele in unzähligen Clubs und Partys durch die ganze Schweiz. Seine Sets bestechen durch die ganze Vielfalt der elektronischen Musik und überraschen auch immer wieder mit Tracks organischer Spielfreude.

Mit anfangs begrenztem, rein analogem Equipment begann er Anfang der Neunziger Jahre langsam seine eigenen Ideen umzusetzen. 1995 kam dann sein Debüt auf dem Schweizer Label D3. Es folgten weitere Veröffentlichungen auf D3 und seine erste EP auf dem damals wohl namhaftesten Schweizer Label Axodya. Zwei Jahre später dann gleich eine Doppel EP auf dem legendären Label Communique von Woody Mc Bride. Weitere Releases auf D3 und Axodya. Im Jahre 2000 ein weiteres Debüt auf dem kanadischen Label Revolver. Mit befreundeten Sänger/innen, Funk und Jazzmusikern entstehen neue Projekte. Auch an seinen Solo Produktionen arbeitete er weiter und etliche Releases auf den Label`s Morris Audio, Floppy Funk, Revolver und Stattmusik entstehen.

Ende 2006 gründete er dann mit dem befreundeten Kanadier Breandan Davey das Label Corner Records, das im Frühjahr 2008 mit den ersten Releases startet. Für ihn wird die Suche nach neuen Sounds und Ideen nie enden. So ist es auch schwer ihn musikalisch einzuordnen. Er ist in erster Linie Musikliebhaber, und Musikliebhaber kennen selten stilistische Grenzen.

shaka’s myspace seite..

2 Gedanken zu “shaka (corner records) basel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s