Risikogruppe – Autobrennt 118

chill out, deep house, deep techno, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

für diesen mix wurde ich von „autobrennt“ angefragt. autobrennt ist ein label (urspünglich aus new york city), welches nun in berlin zuhause ist und schon einige bekannte protagonisten aus dem dj-zirkus für deren podcast-reihe hat gewinnen können. scrollt mal auf der autobrennt soundcloud seite runter. das erspart mir hier semi-peinliches namedropping. ich muss anmerken, dass ich das auch erst jetzt beim schreiben dieser zeilen entdeckt habe, weil ich während meiner nachforschungen bemerkt habe, dass ich eigentlich so gar nichts weiss über „autobrennt“ weiss. für eine zusage meinerseits reichte mir nämlich die nette anfrage, den angenehmen kontakt mit sigfrid bobrek und, also eigentlich vor allem, auf seinen verzicht mir jeglichen zeitdruck für die abgabe meines mix-sets aufzuerlegen.

entstanden ist ein eher sphärisch gehaltener mix, der einige lateinamerikanische produzenten miteinbezieht, ohne jedoch vollends auf ethno-schamanisch machen zu wollen. ich mag es halt, wenn man etwas nicht wirklich einordnen kann. ich mag z.b house oder techno, der nicht nach house oder techno klingt. oder chill-out sound, der nicht wie chill-out daher kommt. ihr kennt das ja von mir..

nochmals danke an sigfrid. ich komme gerne diesen sommer nach berlin, um an einer autobrennt party zu spielen (geschickt eingefädelte vorankündigung?). und jetzt wünsche ich euch viel spass beim hören!

autobrennt auf soundcloud..
autobrennt auf residentadvisor..
autobrennt auf facebook..

(selfie by risikogruppe @ mount säntis – 2’502 meter above sea)

Tracklist:

Nicola Cruz – Sanacin
Paoli – Mercy
Paul Valentin – Aurore (beatless version)
Planète – Snow Sketch
Haraket – Taint (Mokadem remix)
Victor Norman – Unbearable
Pavla & Noura – Don’t Owe Me A Thing
Tantsui – Quiet Step
Nutia – Papo (Lake People Remix)
Voodoohop – راوي (Raoui)
Stewart Walker & Marco Tonni – Fireworks
Lambert Windges – How The Light Falls
Stroka – Sveta
Armen Miran & Hraach – Karahunj (The Prelude)
Dirk Sid Eno – Morgens In Odonien (Pawas Remix)
The Cheapers – The Black Bell
Wide Awake – Verum
Viken Arman – Rosas (NU Remix)
Chimba – Como (Rlhbslcn Remix)
Nillo – Dormida
El Remolon feat. Runin Suy – Energia Natural (Chancha Via Circuito Remix)
Peter Power – Home Interlude (In Memory of Fluffy)
Anouar Brahem – Le Voyage De Sahar

Werbeanzeigen

risikogruppe – myrrhe – kraftfuttermischwerk adventskalender

chill out, eclectic, electronica, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

ronny vom kraftfuttermischwerk fragte mich an, ob ich ein paar lieder zusammenmischen könnte. für seinen adventskalender, der alle jahre wieder einen musikalischen höhepunkt, zumindest für mich, in der matrix darstellt. weil da halt ein weites musikalisches spektrum verschiedener strömungen vorgestellt wird. ich entdecke da immer wieder neues für mich. beim kfmw adventskalender dabei sein zu dürfen, ist für mich darum immer wieder eine grosse ehre. danke dafür!!

dieses jahr wollte ich der myrrhe, sozusagen als leitmotiv, tribut zollen. schliesslich darf es ja irgendwie einen bezug zur weihnachtszeit haben, auch wenn ich persönlich kaum bis eigentlich gar nicht dieses fest feier. myrrhe (commiphora molmol oder auch balsamodendron myrrha) ist bekanntlich dieses gummiharz, nebst gold und weihrauch, welches diesem zimmermannssohn aus nazareth bei seiner geburt dargereicht wurde. was mir interessanter scheint, ist die medizinische und kultische verwendung dieses harzes, welches z.b. schon die ägypter zur einbalsamierung ihrer mumien verwendet haben. nach wikipedia soll myrrhe „…auf der Haut desinfizierend, zusammenziehend (wirken) und fördert die Narbenbildung. Sie besitzt eine blutstillende Wirkung.“ und.. „Weiter dokumentierte eine Multi-Center-Studie die Wirksamkeit bei Darmerkrankungen mit chronischem und akutem Durchfall. Besonders wirksam war (Myrrhe) bei Reizdarmpatienten mit Blähungen und Durchfall.“ was will man mehr..? nun, das da vielleicht: „Vor Christus wurde Myrrhe unter anderem als Aphrodisiakum verwendet. Frauen und Männer trugen es als Parfum, Betten wurden vor dem Geschlechtsverkehr damit beträufelt.“

ich hab deshalb während der aufnahme etwas myrrhe geräuchert, um euch mit ihrer schwingung während eurem lauscherlebnis zu betören. solltet ihr also gerade unter durchfall leiden oder geschlechtsverkehr vollziehen wollen.. das hier wäre die perfekte musikalische untermalung für euer vorhaben. so oder so.. ich hoffe, ihr geniesst es!

Tracklist:
Trashlagoon – Dear Naomi
Nicola Cruz – Cumbia del Olvido
Polynation – Why You Pt. II
Dark Sky – Em Cy
Sam KDC feat. Eveson – Chalice
Ash Walker – Noodle
Ash Walker feat. Nikolaj Torp-Larsen – Round The Twist (Gerwin Remix)
Panthera Krause – Through My Mind
Canson – Sweet Memory
Nicola Cruz – Equinoccio
HNNY – My Baby
Ian Simmonds – The Manta
Loco Dice – You Shine
Kate Simko & Tevo Howard – Welcome to PolyRhythmic
*ink *loyd – *hine *n *ou *razy *iamond (Part One)
Pupkulies & Rebecca – Saude (Acid Pauli & Nu Remix)
C-Edits – The World Was On Fire
FEATHERED SUN – Help, Hurt
Nicola Cruz – Colibria
Trashlagoon – Lost as Foreigner
Lexx – A Place In The Haze
COMA – Lora (Robag’s Fandara Qualv NB)
Mndsgn. – Bed
Baby Ford – Parallel Life
Rival Consoles – Recovery (Vessels Remix)
Tocotronic – Pure Vernunft Darf Niemals Siegen [Lawrence rmx]

risikogruppe podcast für „unsere beweggründe“ – ubwg.ch

chill out, deep house, deep techno, mix, musik, podcast, risikogruppe

die risikogruppe wurde vor ein paar wochen von denunsere beweggründemachern angefragt, ob wir nicht lust hätten, für deren podcast-serie einen mix beizusteuern. wir hatten durchaus lust und auch die zeit, die man üblicherweise investiert, um so einen mix herzustellen. nicht zuletzt auch, weil es sich um ein schweizer musikportal handelt. hatten wir so ja bisher nicht. zumal die schweizer so im allgemeinen auch ganz nett sind. warum also nicht..

deren interviewfragen haben wir natürlich sehr, sehr ausführlich beantwortet, damit man auch die geschichte verstehen kann, welche hinter der „risikogruppe“ steht. oder wusstet ihr, was das mit diesem „valium house“ so auf sich hat? wer also etwas mehr erfahren möchte, sei herzlichst eingeladen, das interview zu lesen: http://ubwg.ch/music/podcast/risikogruppe-podcast-089

und wer nichts von nichtssagendem dj-gelaber hält, darf sich gleich hier an der musik erfreuen. wir danken ihnen so oder so für ihre werte aufmerksamkeit..

download link (right klick): http://ubwg.ch/main/podcast/Podcast_089_Risikogruppe_ubwg.mp3

tracklist:

Hauschka – Radar (Michael Mayer Remix)
Neonis – Gyre
Recondite – Limber
The Marx Trukker & Herzel – Brown Paper Bag (The Marx Trukker’s Balearic Drumshape)
Seth Troxler & Tom Trago – De Natte Cel
Tagir Sadyrbaev & Alexey Orlov – Castaneda
Gregory Uppleton – Follow the Path Follow the Street
Jacob Groening – Hangover (Mira & Chris Schwarzwalder Remix)
Jonsson & Alter – Acapellan (Donato Dozzy Remix)
Galcher Lustwerk – Stem
Days of Funk – Water
Acid Pauli – Eulogy To Eunice (Panorama Channel Edit)
Neonis – Lunar
Dirt Crew – Deep Cover (Vincenzo Remix)
Doyeq – Granule
Sensual Physics – Always Something
My Dry Wet Mess – Nailed Scale (Auntie Flo remix)
Phon.O – Nightshifts

risikogruppe – gloomy sunday joint – blogrebellen berlin

chill out, eclectic, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

die blogrebellen aus berlin verfolgen eine schöne tradition, jeweils am sonntag uns alle mit passender sonntagsmusik zu beschenken. an diesem sonntag hab ich mit meinem beitrag die ehre, für deren sunday-joint-reihe die musik beizusteuern. wer noch etwas (kon-)text dazu möchte und sich für meine gedanken dazu interessiert, darf dies direkt bei den blogrebellen nachlesen: www.blogrebellen.de

ich wünsche euch allen einen entspannten „gloomy sunday“!

Tracklist:

LV & Message To Bears (feat. Zaki Ibrahim)- Explode (DJ Rum Remix)
Tagir Sadyrbaev – Castaneta (Intro)
PNFA – Sylmar
DJ Krush – Future correction
Zeb Samuels & Versa – Stars Glow
Sam KDC – A Prelude To Winter (James‘ Song)
Nico Stojan – Surrender (feat. Achilles Moss)
Jhon William Castano Montoya – Cumbia De Piedra
Mirror Signal – Dat Won‘ Save Me
Haraket – Taint (Djrum Remix)
Melanie De Biasio – Sweet Darling Pain (Alternative Take)
Nils Frahm – Re (Alban Endlos Rework)
Tunng – Once
Taron Trekka – Where
Feindrehstar – Love & Hoppiness Int.
Erika Marozsán – Gloomy Sunday (Das Lied vom traurigen Sonntag)

 

zuurb – autumn leaves – risikogruppe podcast

chill out, hippie music, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

oha, es ist herbst. und zuurb schenkt uns sein mixtape „autumn leaves“. das bedeutet pure melancholie in form akustischer streicheleinheiten. und das kann thomas adamski aka zuurb wie kein zweiter. mit seiner radiosendung „polarlichter“ auf BLN.FM hat er sich eine spielwiese erschaffen, auf der er monatlich seine ambienten visionen verkündet.

für diesen risikogruppe podcast hat er für einmal auf episch instrumentale nummern verzichtet und hat sich stattdessen auf gesungenes fokussiert. und das mit einer elysäischen auswahl an liedern, welche unsere herzen im nu erobern wird. perfekt für herbsttage wie diese..

playlist:

Abby Gunderson – Aurora
Riley Pearce – Brave
A Mote of Dust – Wolves in the valley
Dustin Tebbutt – Where I Find You
Oh Wonder – Heart Hope
Jacob David – Andachten
Hollow Wood – Oh My God
The Native Sibling – Carry You
The Lake Poets – Windowsill
Little May – Seven Hours
Koda – Invitation to Love
Dain Weisner – Playing Dead
Slow Meadow – Linen Garden Part 2 (feat. Hammock)
Down Like Silver – To The River
Benoît Pioulard – XI
The American Dollar – The Slow Wait (Part One) (Ambient)

fragen und antworten: zuurb

zuurb pic

– wer bist du?
Ich bin Tommy aus Berlin. Meine podcasts veröffentliche ich seit circa 4 Jahren unter meinem Künstlerpseudonym Zuurb. Woher der Name kommt? Keine Ahnung. Ich brauchte damals halt einen SoundCloud Nutzernamen und dabei blieb es dann auch. Alle Sets laufen in meiner Radiosendung Polarlichter, die monatlich beim Berliner Webradio und Magazin BLN.FM ausgestrahlt wird. Ich glaube allerdings, dass Ambient und Chillout ohne Moderationen wesentlich besser und störungsfreier gehört werden – daher auch immer der Upload ohne Moderationen.

– wann und wie bist du zum ersten mal mit elektronischer musik in kontakt gekommen?
Die erste wirkliche Erinnerung war der Sampler „Timecode – 01.1“ vom Drum & Bass Label Moving Shadow. Das war in Montpellier während einer Schulfahrt – wir saßen im Bus entlang am Mittelmeer und eine Klassenkameradin gab mir ihre Kopfhörer. Das muss so im Jahr 2003 gewesen sein. Drum & Bass war mein erster Zugang zu elektronischer Musik und brachte mich letztlich auch zum Auflegen – vorher hab ich eigentlich ausschließlich Metal und Hardcore gehört.

– du machst radio. wie bist du dazu gekommen und was fasziniert dich an diesem medium?
Ich habe an der Universität Passau Medien und Kommunikation studiert. Passau hatte auch ein eigenes Uniradio mit vielen tollen Menschen, die dort ein buntes Programm gestaltet haben. Erst habe ich mich im Musikressort eingebracht und regelmäßig an den Rotationsplaylisten gearbeitet, später hatte ich dann die Idee eine eigene Sendung ins Leben zu Rufen. Dort begann ich auch mit „Polarlichter“. SoundCloud war für mich der Kanal um neue Künstler zu entdecken und ich habe schon immer gern nach neuen und unbekannten Musikern gesucht. Allerdings konnte ich damit letztlich wenig anfangen. So hatte ich die Möglichkeit den Künstlern aus dem Ambient und Electronica Bereich eine Plattform zu bieten.

Mich fasziniert dabei vor allem die Möglichkeit als Verstärker zu agieren. Künstlern, aus einer sehr kleinen Sparte eine Plattform zu bieten und so dazu beizutragen, dass sie noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit erhalten. Das Radio speziell spricht halt nur das Ohr an, der Fokus liegt also beim Wesentlichen – der Musik.

– welche projekte stehen bei dir an?
„Polarlichter“ möchte ich weiterführen und gerne auch mal mit neuen Formaten spielen. Mehr Interviews, mehr Gastmixe, mal sehen…es ist halt nur ein Hobby das neben meinem Vollzeitjob mache und von daher natürlich auch eine Zeitfrage. Anfang Januar spiele im Liquid Sound Club in Bad Sulza, da wird einmal monatlich eine Therme mit elektronischer Musik bespielt. Ich freue mich, dort mal vorbei zu schauen.

– wann hörst du am liebsten entspannte musik?
Ach, schwierige Frage. Entspannte Musik umgibt mich überall. Egal, ob auf Reisen oder auf der Arbeit.

links:

zuurb auf soundcloud..
zuurb auf facebook..
zuurb auf tumblr..

paco / risikogruppe – broken spring break

chill out, electronica, musik, podcast, risikogruppe

der frühling ist gut zu mir. ich bin wieder mobil und zeugungsfähig. mein neu erworbenes, tschechisches second-hand auto fährt sich äusserst angenehm und mit meinem ersatz-laptop hab ich gestern aus lauter freude einen neuen mix gezeugt. entschuldigen möchte ich mich irgendwie trotzdem noch für den schlussschuss. wie so oft hör ich mir das verwendete material erst beim mischen richtig durchgehend an. überraschendes bleibt somit nicht aus. und so hat sich am schluss auch der schuss aus einem französischen filmsnippet reingeschlichen. ich tue nun halt so, als ob dies ein gewolltes statement (für oder gegen gewalt?) wäre. weil, ich will ein paar tage wegfahren und bin zu faul, um das ganze nochmals aufzunehmen. und so wird’s neu zum statement gegen perfektion. man muss gewisse dinge auch mal einfach so stehen lassen können..

bedanken möchte ich mich an dieser stelle beim kraftfuttermischwerk, bei den elektroaktivisten  und bei allen anderen, die mich immer wieder (oder auch ganz neu) supporten. ich weiss es wirklich (von herzen) zu schätzen!

amor, paz y alegria..

playlist:

Flako feat. Dirg Gerner – With Me Now
M E E S H A – Summer Love
Gedna – You
M E E S H A – Miss You
Synkro – Heros
Bass Sekolah – Lighthouse (Phon.o Remix)
Luc Angenehm – Walhall
Michał Lewicki – One
Oceanvs Orientalis – Leonardo 24 days
The Landing – Then Comes The Wonder
Cafe Lanai – Lanai
Mercy – Red Kneck
Francesca Belmonte – Stole

bohren & der club of gore – tribute mix

chill out, mix, musik

dieser moment, wenn die band den ihnen gewidmeten mix für gut befindet und über ihre facebookseite teilt..

und ich dachte schon, es gäbe mit sicherheit probleme mit dem copyright. schliesslich befindet man sich mit den mixtapes ja immer irgendwie im graubereich. meine kriminelle energie scheint jedoch allen juristischen überlegungen zu trotzen. habt also spass mit meinem (verbrecherischen) podcast, den ich im rahmen meiner monatlichen radiosendungen auf gds.fm zusammengestellt habe.

filed under: dark jazz

live in der Schweiz: 21.11.2015 Bern, Dampfzentrale (Saint Ghetto-Festival)

den folgenden text hab ich mir von laut.de geborgt. weil gutes nicht nochmals neu erfunden werden muss:

Bohren und der Club of Gore

Bohren Und Der Club Of Gore spielen einen Crossover aus Jazz und Ambient. Konstante Mitglieder sind Thorsten Benning (Drums), Christoph Clöser (Saxophon, Piano, Rhodes), Morten Gass (Piano, Mellotron, Rhodes) und Robin Rodenberg (Double Bass). Besonderes Kennzeichen ihrer Musik: Stille als tragende künstlerische Säule.

Dies ist zu Anfang der Karriere noch nicht absehbar. BCG gründen sich 1988 in Mülheim an der Ruhr ursprünglich als Heavy Metal– bzw. HardcoreBand; „Eine der üblichen Krachbands„, wie Morten Gass betont. „Wir haben drei Jahre lang unseren Idolen nachgeeifert. Und immer kam woanders eine Platte heraus, die besser war als wir.“ So wächst die Sehnsucht, anders zu sein. Es entwickelt sich das Konzept der Leisetreterei. Nach und nach tauscht das Quartett seine HC-Wurzeln ein: Ruhe statt Lärm, Sanftheit statt Aggression, Klarheit statt Verzerrung.

Es entstehen Ambient-artige, extrem langsam performte Klanglandschaften mit sphärischer bis meditativer Prägung. Mit leichter Hintergrunduntermalung hat das alles jedoch nichts zu tun. Das Stillleben wird nahezu ausschließlich durch die instrumentellen Farben des Jazz gemalt. Als roter Faden zieht sich dabei das wohl behäbigste, bedrückendste Saxophon der Musikgeschichte durch die zeitlupenhaften Tracks. Diese eigentümliche Mischung und Songtitel wie „Orgelblut“, „Darkstalker“, „Nightwolf“ oder „The Art Of Coffins“ bringen dem Goreclub in der Presse den Titel „Meister und Erfinder des Doomjazz“ ein.

Bohren selbst begreifen sich als Impersonatoren einer Melancholie mit erlösendem Licht am Ende des Tunnels: „Wenn das ein Suizidgefährdeter hört, müsste er diese Gedanken eigentlich wieder verwerfen, weil er eine Möglichkeit sieht, in diesem beschissenen Leben weiter zu existieren. Unter anderem, in dem er unsere Musik hört.“ Tatsächlich klingen ihre Lieder wie eine verloren geglaubte Pause im Auge des Sturms des hektischen Alltags.

Dieser Break ist jedoch nie tauglicher Ruhepol zur betäubenden Entspannung. Bildlich gesprochen bedeutet er Schwarzlicht gewordenen Klang, während das Blut schon die Wand im lichtgedimmten Zimmer heruntertropft. Die Tonträger unterscheiden somit nur subtil voneinander. Mal steht wie bei „Sunset Mission“ oder „Black Earth“ das warme Saxophon im Vordergrund. Dann wieder experimentiert die Band mit Chören und Vocodern („Geisterfaust„) oder gar mit Gastsängern („Beileid„). Die beschriebene Grundausrichtung bleibt stets erhalten.

Die Bandmitglieder selbst stehen dabei vollkommen im Hintergrund. Nichts soll das Publikum von der auditiven Wahrnehmung der Goreschen Töne ablenken. Auch deshalb gibt es kaum unverfremdete Fotos der Musiker. Entsprechend finden viele Gigs bei eher schummriger Beleuchtung statt. Der im Rock/Pop-Kontext typische Hang zum Personenkult, zu Frontman-Status und ausufernden Soli findet hier nicht statt. Er wäre ohnehin nur Störfaktor. „Vieles, was uns nicht gefällt am Leben, wird erträglich durch das, was wir machen. Nebenbei sind wir auch davon überzeugt, dass es uns überdauert.

Bei soviel getragener Ernsthaftigkeit wird schnell übersehen, dass sich der Club eine gesunde, humorvolle Distanz zum eigenen Schaffen erhalten hat. Selbstironisch und in Bezug auf die programmatischen Manowar-Lyrics „Other bands play, Manowar kill“ sagt Morten Gass über seine Band: „Other bands play, Bohren bore!

und hier noch ihr neustes album „piano nights“ in voller länge, dass ich euch wärmstens empfehlen möchte. aber eigentlich kann man bedenkenlos alle ihrer alben kaufen..

http://www.bohrenundderclubofgore.de/

elephant pixel (aka dilo) – estrellita – free album download

chill out, eclectic, electronica, musik

dilo aus argentinien (aber, wie irgendwie alle, in berlin daheim), der das grossartige igloo pop label betreibt, produziert musik unter verschiedene aliase. in diesem fall als elephant pixel. die vinyl und auch die digital ep gibt’s so nicht mehr zu kaufen. offenbar gab es gründe (external reasons!?) das zwei jahre alte album nicht mehr über das „lo mid high“ label zu verkaufen. das album reist durch eine schöne welt voller IDM-, glitch-, folk- und ambientklängen und pausiert immer wieder zwischen experimentellen und wohlklang-haltestellen. auch wenn nicht alle tracks saugbar sind (wie z.b der bruno pronsato mix), so sind doch genügend (6) lieder da, die uns die zeit versüssen wollen. um  die lieder downloaden zu können, muss man auf die soundcloud seite gehen und bei den jeweiligen tracks den saug-button klicken:

https://soundcloud.com/dilo/sets/elephant-pixel-estrellita

Currently sold out (the EP version on vinyl) and also currently not available to buy digital anymore for external reasons to the label Lo Mid High, i decided to put the album here, and free download. hope you enjoy, elephant love.

dilo auf soundcloud: https://soundcloud.com/dilo

es war einmal: die aktualität – mein „time teller“ mix für das kraftfuttermischwerk und zwei radiosets für gds.fm

chill out, dub, eclectic, electronica, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

üblicherweise benutzt man ja die eigene kanäle um super aktuell zu sein. nun ja.. es macht sich irgendwie ja auch nicht schlecht, jetzt nun einen inzwischen schon über 10’000 mal gespielten mix zu erwähnen. ronny vom kraftfuttermischwerk hatte mich angefragt, für seinen adventskalender einen mix beizutragen. mit viel schweiss und noch mehr enthusiasmus ist dann der „time teller“ mix entstanden, der abwechslungsreich durch allerlei genres switcht. dabei hab ich versucht, das von mir selber auserwählte thema „zeit“ bei der trackauswahl zu berücksichtigen. viel mehr gibt’s irgendwie nicht mehr zu schreiben. wer ihn noch nicht gehört hat, darf ruhig mal auf play klicken. es würde mich freuen..

anschliessend möchte ich hier noch auf die zwei letzten radiosets hinweisen, die ich für meine monatliche sendung auf gds.fm erstellt habe. mit der nummer 12 wollte ich endlich mal ein reines dub techno set abliefern. einzelne dub techno tracks kommen ja immer wieder mal in meinen mixsets vor. jedoch hatte ich bis anhin noch nie gross lust verspürt, ein genrespezifisches set aufzunehmen. dies auch, weil mich solche auch schnell langweilen. dub techno gehört jedoch zu meinen lieblingsspielarten der elektronischen musik, und darum hab ich mich mal daran versucht. und, es hat mir gefallen. und, es tat auch gar nicht so fest weh. es ist also zu befürchten, dass ich so was irgendwann mal wieder aufnehmen werde.

bei der nummer 11 hingegen wollte ich bewusst was anderes machen. die sendung lief glaub ich am weihnachtstag. und darum hab ich eher indie-orientierte tracks mit viel vocals und gefühl ausgewählt.

abschliessend will ich doch noch über was ganz aktuelles schreiben. mein laptop spinnt!! er stürzt seit einiger zeit dauernd und unvermittelt ab. die letzten gigs musste (besser: durfte!) ich mit einem geborgenem teil spielen, weil ich einen totalabsturz während meines sets nicht riskieren wollte. ihr glaubt nicht, wie froh ich überhaupt bin, diese zeilen hier schreiben zu können. seit vielen wochen nun telefoniere ich mehr als regelmässig mit dem apple support. unglaublich, wie frustrierend das sein kann! die stimmen am telefon sind zwar immer sehr zuvorkommend. jedoch hat dort niemand eine wirkliche ahnung. jede und jeder telefonsupporterIn erzählt mir was anderes. ich hab auch schon das mainboard und die batterie auswechseln lassen. keine änderung! ich hab das system neu aufgesetzt und alles neu eingerichtet. nix, nada, nothing! warum ich das hier überhaupt erwähne? nun.. nicht, das ich mitleid erwecken möchte, nein. ich kann aber zurzeit keine neuen mixe aufnehmen und online stellen, obwohl ich doch das eine oder andere tolle stück in den letzten wochen erworben hab. deshalb möchte ich hier ganz öffentlich meine gelegenheit nutzen und meinen wunsch an das hoffentlich musik-affine universum zu stellen:

ich wünsche mir einen problemlos funktionierenden laptop.
ich danke schon im voraus bestens..

 

 

kiasmos (island) @ kiff aarau 16.01.2015

chill out, musik, veranstaltungshinweis

ich geh morgen (16.1.15) an ein konzert ins kiff. und darauf freue ich mich, wie schon lange nicht mehr. kiasmos heisst der grund meiner freude. und die kommen aus island, wohin ich übrigens irgendwann auch mal hinfliegen möchte. ich weiss, wer will das nicht. wie auch immer.. die band besteht aus zwei jungs. und einer davon ist Ólafur Arnalds, den ich schon seit längerem kenne. dies, weil er ein ausserordentlich toller pianospieler ist und ich gerne seine stücke in meine mixe einbaue. natürlich auch die von kiasmos. weil als band spielen sie verträumten island-electronica. besser kann ich ihren stil nicht beschreiben. vor meinem geistigen auge seh ich dann immer  die sagenumwobene aurora borealis über der insel leuchten und stelle mir vor, wie ich dort liegend (sofern das in der kälte überhaupt möglich ist) und staunend über die wunder der natur sinniere. morgen jedoch hoffe ich, dass ich nicht am boden liegen werde, ich nicht über die kälte drausssen staunen muss und die lichttechnik es irgendwie hinbringt ein polarlicht in den aarauer konzertsaal hinein zu zaubern.

hier noch den fb-veranstaltungshinweis für noch mehr infos: https://www.facebook.com/events/889566067755385/?fref=ts

adlerholz – mein podcast für die elektroaktivisten.de

chill out, deep techno, podcast, risikogruppe, soundcloud

von den elektroaktivisten für einen podcast angefragt zu werden, find ich super, weil eine grosse ehre, wie ich finde. da hab ich mich also sehr gerne hingesetzt und meine aktuellen lieblinge verwoben. der podcast heisst adlerholz, weil ich während dem mischen mit solchem geräuchert habe. ja, solche sachen mach ich zuweilen. riecht gut, kommt gut und überhaupt.. es gibt dem ganzen, also meinem tun, eine schamanistische note. und auf sowas steh ich halt schon sehr. ^^

wie auch immer. hier ist er also. from my heart to yours..

http://elektroaktivisten.de/hoeren/paco-risikogruppe-adlerholz-www-elektroaktivisten-de-podcast-70-elektroaktivisten-de/dj-sets/2118

playlist:

Hubert Kirchner – Jules (Applescal Remix)
Some Chemistry – Brick Factory
Kiasmos – Looped
Recondite – Glint
Hakimonu – Irradiate Your Innermove
Hakimonu & Roi Okev – Changes
Martin Eyerer & Ackermann – Dance In Daylight
Oleg Soul – Intro
Pulshar – Running Away Feat. Guti (Instrumental)
Ramadanman – Humber (Sven’s Rumber Remix)
Pulshar – Keep My Boeat Clean (Instrumental)
DWIG – Orange Evening
Mephia – Solitude
Nikosf. – Sweet Doubt
Dave Echo – Constant Change (Version 2)
Derek Marin – Gimmie Shelter
Einmusik – 5 A.M. (Acid Pauli Remix)
Adam Kroll – Wise Man Said

kurt cobain – montage of heck – 1986 mixtape

allgemeinbildung, chill out, eclectic, hippie music

ein „mixtape“ von kurt cobain aus dem jahre 1986 ist aufgetaucht. mit einem 4-track tapedeck hat der damals 21-jährige einige seiner tagtäglichen einflüsse künstlerisch festgehalten. entstanden ist eine experimentelle soundcollage aus geräuschen, tv- und radioausschnitten, field recordings und aus musikfragmenten, welches nicht unspannend daher kommt.

 

“Montage of Heck” Mix List (in nicht geordneter reihenfolge):
“The Men In My Little Girl’s Life” by Mike Douglas

“The Sounds of Silence” by Simon & Garfunkel
“Being for the Benefit of Mr. Kite!” by The Beatles
“A Day In The Life” by The Beatles
“Eruption” by Van Halen
“Hot Pants” by James Brown
“Gypsies, Tramps and Thieves” by Cher
“Go Away Little Girl” by Donny Osmond
“Rocky Mountain High” by John Denver
“Everybody Loves Somebody” by Dean Martin
“The Candy Man” by Sammy Davis, Jr.
“In A Gadda Da Vida” by Iron Butterfly
“Wild Thing” by William Shatner
“Taxman” by The Beatles
“I Think I Love You” by The Partridge Family
“Are You a Boy or Are You a Girl?” by The Barbarians
“Queen Of The Reich” by Queensryche
“Last Caress/Green Hell” covered by Metallica
“Whole Lotta Love” by Led Zeppelin
“Get Down, Make Love” by Queen
“ABC” by The Jackson Five
“I Want Your Sex” by George Michael
“Run to the Hills” by Iron Maiden
“Eye Of The Chicken” by Butthole Surfers
“Dance of the Cobra” by Butthole Surfers
“The Shah Sleeps in Lee Harvey’s Grave” by Butthole Surfers
“New Age” by The Velvet Underground
“Love Buzz” by Shocking Blue
Orchestral music from 200 Motels by Frank Zappa
“Help I’m A Rock” / “It Can’t Happen Here” by Frank Zappa
“Call Any Vegetable” by Frank Zappa
“The Day We Fall In Love” by The Monkees
“Sweet Leaf” by Black Sabbath (intro)
Theme from The Andy Griffith Show
Mike Love (of The Beach Boys) talking about “Transcendental Meditation”
Excerpts of Jimi Hendrix speaking at the Monterey Pop Festival
Excerpts of Paul Stanley from KISS’ Alive!
Excerpts of Daniel Johnston screaming about Satan
Excerpts from sound effects records
Various children’s records (Curious George, Sesame Street, The Flintstones, Star Wars)

(via http://consequenceofsound.net/)

 

someday morning und die fabelwesen aus berlin

chill out, eclectic, electronica, hippie music, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

nachdem ich für die fabelwesen aus berlin einen mix erstellt habe, der letzte woche veröffentlicht wurde, kommt schon der nächste. dieses mal wieder eher chillig. obwohl gechillt wird bei mir ja irgendwie immer.

im neusten mix geht’s wieder quer durch einige genres, bestückt mit vielen vocals und einigen wechseln in den rhythmen.
etwas hip-hop ist mit dabei, etwas trip-hop und ein paar indie- und chillstep perlen, die sich bei mir im verlauf dieses jahres angesammelt haben.

irgendwie konnte ich diese tracks nie richtig in meine bisherigen mixes einbinden. darum hab ich nun einige diese lieder in diesen podcast ineinander verwoben. entstanden ist ein mix, der sich wunderbar für irgendwelche morgenstunden eignen könnte. das coverbild übrigens ist in der toscana entstanden, wo ich letzte woche war. bei einem besuch einer hippie-künstler kommune nämlich. das nur so nebenbei. aber etwas content zur vorliegender musik und deren inspiration schadet ja nie.

ich hoffe, es gefällt..

denovali swingfest 2014 – free download festival sampler

chill out, eclectic, electronica, musik

anspruchsvolle musik? mag ich. immer wieder. darum baue ich gerne mal ein klavierstück oder ein experimentelles lied in einen meiner podcasts mit ein. und als inspirationsquelle oder um neue, also mir noch unbekannte künstlerInnen, zu entdecken, verwende ich gerne den denovali sampler. das denovali swingfest selber hab ich leider noch nie besucht. das findet ja immer wieder an anderen orten statt. dieses mal in essen. die laden dann jeweils die angesagtesten jungs und (manchmal auch) mädels ein, um dort ein stündiges konzert zu geben. wäre sicher mal ein erlebnis wert.

bis es aber soweit ist, beglücke ich mich selber mit den frei saugbaren samplers, die man auf deren shop seite saugen kann. das heisst dann jeweils ambientöse musik in CD-länge. die sampler sind dann vollgestopft mit neuer klassik und/oder mit sperriger, weil experimenteller, musik. oft aber sind die stücke schön und chillig. anspruchsvoll bleiben sie trotzdem immer. das hier drei künstler ihre stücke nicht zum freien download freigegeben haben, soll nicht weiter stören. schliesslich sind ja noch die 22 anderen da. und da sind einige perlen drunter. so kann sich dann jeder so bedienen, wie er mag. und ich mag einige. aber das hab ich ja schon erwähnt..

filed under: ambient, classical, experimental..

::: You can download the sampler here.

DENOVALI SWINGFEST ESSEN 2014 – FREE DOWNLOAD SAMPLER

http://denovali.com/mp3shop/Free-Downloads/Denovali-Swingfest-2014-Essen-Festival-Sampler::2472.html

01. HAUSCHKA – Barkerville
from ‚Abandoned City‘ (City Slang / Temporary Residence)
www.soundcloud.com/cityslang/sets/hauschka-abandoned-city

02. PIANO INTERRUPTED – Cross Hands
from ‚The Unified Field‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/pianointerrupted

03. FEDERICO ALBANESE – Disclosed (John Lemke Rework)
from ‚The Houseboat and the Moon Reworked‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/federicoalbanese

04. GREG HAINES – The Whole
from ‚Where We Were‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/greghaines

05. ORIGAMIBIRO – Ada Deane

06. ORIGAMIBIRO – Odham’s Standard
from ‚Odham’s Standard‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/origamibiro

07. DEMDIKE STARE – Hashshashin Chant * -> nicht aufm sampler!!

08. DEMDIKE STARE – Past Majesty * -> nicht aufm sampler!!

09. THE HAXAN CLOAK – The Mirror Reflecting (Part 2) * -> nicht aufm sampler!!

10. MOON ZERO – Endless Palms
from ‚Loss‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/moonzero

11. THE EYE OF TIME – The Distance Between You And The Rest
from ‚S/t‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/theeyeoftime

12. BEN FROST – Venter
from ‚A U R O R A‘ (Mute / Bedroom Community)
@benfrost

13. JAMES HOLDEN – Renata * -> nicht aufm sampler!!

14. PETRELS – A Carapace For Carter’s Snort
from ‚Mima‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/petrels

15. OVAL – Textuell
from ‚Systemisch‘ (Milles Plateux / Thrill Jockey)
@oval-official

16. RAFAEL ANTON IRISARRI – Blue Tomorrows
from ‚The North Bend‘ (Room40)
www.denovali.com/rafaelantonirisarri

17. PAN & ME – Yotsuya Station
from ‚Ocean Noise‘ (Denovali)
www.denovali.com/panme

18. BOHREN & DER CLUB OF GORE – Ganz leise kommt die Nacht
from ‚Piano Nights‘ (PIAS)
www.bohrenundderclubofgore.de

19. FRANZ KIRMANN – That Day We Threw The Keys Out The Window
from ‚Meridians‘ (Denovali)
www.denovali.com/franzkirmann

20. ENSEMBLE ECONOMIQUE – Make-Out in The GDR
21. ENSEMBLE ECONOMIQUE – Hey Baby
from ‚Melt Into Nothing‘ (Denovali)
www.denovali.com/ensembleeconomique

22. FEDERICO ALBANESE – Disclosed
from ‚The Houseboat and the Moon‘ (Denovali)
www.denovali.com/federicoalbanese

23. SEBASTIAN PLANO – Blue Loving Serotonin
from ‚Impetus‘ (Denovali)
www.denovali.com/sebastianplano

24. NEVER SOL – Femme Fatale
from ‚Under Quiet‘ (Denovali)
www.denovali.com/neversol

25. THE SAMUEL JACKSON FIVE – Tremulous Silence
from ‚S/t‘ (Denovali)
www.denovali.com/samueljackson5

26. THEE SILVER MT. ZION MEMORIAL ORCHESTRA – Austerity Blues
from ‚Fuck Off Get Free We Pour Light On Everything‘ (Constellation)
www.cstrecords.com/cst099/

* not included in download

 

die risikogruppe sagt OM! für die 100’000 plays auf soundcloud

allgemeinbildung, chill out, risikogruppe

 photo soundcloud_zpsb3ec76ca.jpg
danke!  von herzen..

100’000 plays find ich übrigens echt beeindruckend. sie erfüllen mich mit stolz und geben mir antrieb, das ganze weiter zu verfolgen.

und um diese freude wieder an euch zurück zu geben, gibt’s diesen 35 minütigen OM special, welches von rené mächler „geomt“ wurde. für viele von euch wird das jetzt vielleicht (oder mit sicherheit) seltsam rüberkommen. andere mögen es als kleinen scherz auffassen. tja, wer weiss.. ^_^

nochmals, danke!

„Om ist das umfassendste und erhabenste Symbol der hinduistischen Metaphysik und wurde zum ersten Mal in den Upanishaden verwendet. Später wurde Om als die Verbindung der drei Klänge a, u und m zum Objekt mystischer Meditation. Unter anderem symbolisiert es die Triade von Vishnu, Shiva und Brahma. Es korrespondiert mit den Zuständen des Wachens, des Träumens, des Tiefschlafs und der tiefsten Ruhe. In allen hinduistischen Religionen gilt es als das heiligste aller Mantren.“ (zitat wikipedia)

 

 

boyoom connective – gds.fm – zürich

chill out, eclectic, future hip hop, hip hop, mix, musik

in bester sonntagsmusiktradition gibt’s hier was entpanntes zum mithören. dieses mal mit den zürcher jungs von boyoom connective. da ist viel (nur?) hip hop der guten sorte mit dabei, der mit viel liebe zum jazz garniert wurde. hinter boyoom connective stecken melodiesinfonie & maloon theBoom.  dieses set haben sie für GDS.FM, dem neuen webradiosender aus zürich, zusammengestellt.

aber hört doch am besten einfach mal rein, wenn ihr mit ein paar lauschigen beats einen verregneten tag wegchillen wollt. ich bin nämlich schon dabei..

filed under: jazzy hip hop & chillstep..

übrigens hat melodiesinfonie ein neues, frisches album rausgebracht, dass man unbedingt mal antesten sollte:

bohren & der club of gore

chill out, musik

manchmal mach ich hier auch nur sachen rein, die nur mir was bringen sollen. so z.b. dieser mix von bohren & der club of gore, bis ich das neue album von ihnen hab. ja, diepiano nights. die hab ich mir gerade bestellt. tolles teil. genau richtig für viele momente in meinem leben. und bis es soweit ist, erfreue ich mich an ihrem alten liedgut.

filed under: dark jazz..

hier noch ein video zum neuen album:

nils frahm – says – neues video

chill out, net-art

ja, ich mag nils frahm. und ja, es ist nicht sonderlich kreativ, einfach so sein neustes video zu posten. danke für ihre aufmerksamkeit..

text auf englisch:

„Modern piano composer and synth multitasker Nils Frahm released Spaces —a collection of live „field recordings,“ compiled from a variety of performances— late last year, and now the artist has shared an impressionist video for LP highlight „Says.“ Created by visual artists Romain Assénat and Ana Silva, the painterly, meditative video was improvised with „inks on glass and a video-feedback device, captured live without any post-production.“ (via XLR8R)

video:

mhm one – shadow hide you – kopenhagen

chill out, musik

wenn bekannte, dänische djs in den angesagten clubs in berlin auflegen und sich nach einem langen weekend bei freunden erholen wollen, kann es sein, dass ihnen ihre berliner freunde tatsächlich meine mixe vorspielen. so tatsächlich geschehen bei morten aka MHM One, der mich gestern angeschrieben hat und mir einfach so seine freude über die risikogruppe podcasts mitgeteilt hat.

und weil morten nebst tollen, selber produzierten clubsound auch über einen vorzüglich gemütlichen musikgeschmack verfügt, will ich euch seinen herrlich melancholischen ambient mix vorstellen. und das mach ich nur, weil ich seinen mix wirklich wunderbar finde. solche geschichten wie die seine, erfreuen mein herz. sie zeigen auf, dass musik in der tat verbinden kann.

filed under: danish ambient melancholia..

morten auf soundcloud: http://soundcloud.com/mhmone

Tracklist:

John Levin – Bendless Latitude (Unreleased)
Chris Watson – No Man’s Land
Gonzales – Overnight
James Blackshaw – Sunshrine
Lullatone – Mysterious Mix
Neil Young – Guitar Solo, No. 1
Martyn – Bridge
Gustavo Santaoalla – The Catch
Yann Tiersen le moulin
Eden Ahbez – La Mer
Swahili Tribe – Nahawandi (Tanganyika)
James Blake – Lindesfarne l
Hauschka – Barfuss Durch Gras
Neil Young – Do You Know How To Use This Weapon?
Gustavo Santaoalla – Desert Bus Ride
Ryuichi Sakamoto – Only Love Can Conquer
Hauschka – Freibad
James Blake – Lindesfarne II

Every cloud has a silver lining – Risikogruppe Podcast

chill out, electronica, musik, risikogruppe

da ich diesen freitag 14.6. wieder mal in basel auflegen werde und die werbung für den anlass unweigerlich auch auf diese seite verweisen wird, muss ich schleunigst versuchen, das aktuellste meinerseits nachzureichen. man will ja irgendwie up to date wirken.

also.. ich hab vor 18 tagen den letzten podcast auf meiner soundwolke geparkt, den ich hier endlich offiziell vorstelle. der mix ist irgendwie noch ruhiger als auch schon geworden. kann gut sein, dass es mit dem regen zu tun hatte. vorgenommen hab ich es mir zumindest nicht. die trackauswahl verläuft immer intuitiv. ich hoffe, er gefällt.

filed under: chillstep & valium house..

das kraftfuttermischwerk auf soundcloud

chill out, electronica, musik

samstags bin ich jeweils eine mehr oder weniger fleissige housefrau. dann wird der staubsauger angeworfen, die sanitären anlagen werden desinfiziert und manchmal wird auch etwas aufgeräumt. das heisst, die neuen türmchen, die sich in der vergangenen woche aufgestapelt haben, werden zu den älteren hinzugefügt. oder, wenn ich superfleissig bin, wird gar ein türmchen aufgelöst. aber das kommt nicht sehr oft vor.

und natürlich brauch ich auch etwas musik, um in meinem land der türmchen für ordnung zu sorgen. da ronny vom kraftfuttermischwerk neuerdings einen soundcloud pro-account sein eigen nennt und viel viel (gute gute) musik raufgeladen hat, ist das für uns alle eine aufforderung dort hin und wieder auf besuch zu gehen und sich an fluffiger musik zu erlaben. sei es für die akustische untermalung während des househalts oder um sich schlicht an leckerer musik zu erfreuen.

gehet hin..

soundcloud: soundcloud.com/das-kraftfuttermischwerk
kfmw homebase: kraftfuttermischwerk.de

paco / risikogruppe november podcast

chill out, electronica, musik, risikogruppe

vielleicht bin ich etwas spät dran mit diesem beitrag. schliesslich ist es schon dezember. ich war gewiss schon schneller, aber andere dinge in meinem leben wollen halt auch beachtung geschenkt bekommen. ihr kennt das sicher auch.

wie auch immer. zu diesem zeitpunkt ist der podcast 9 tage alt und wurde bisher 1’422 mal gespielt und 320 mal runter gesaugt. dabei hatte ich noch gar keine gelegenheit ihn zu bewerben. was ich jetzt aber nachholen möchte, weil ich selber recht viel freude an ihm hab. allerlei verschiedene subgenres der zeitgenössischen elektronik finden sich in diesen 95 minuten wieder. so, wie es mir gefällt. und offenbar auch vielen anderen. und deshalb bedanke ich mich nochmals und immer wieder gerne bei allen, die meine podcasts regelmässig hören und besonders bei denen, die sie auch supporten. allen voran meinem lieblingsblogg dem kraftfuttermischwerk! weil, würdet ihr es nicht hören wollen, würde ich es sein lassen und z.b. meine wohnung öfters staubsaugen, früher ins bett gehen, öfters mal freunde treffen und mehr sport treiben. hmm, irgendwie…

geniesst die musik! und wenn nicht, dann dürft ihr zu mir staubsaugen kommen.

file under: valium house

Photobucket

playlist:

Sinner DC – Endless Valley – Mental Groove
Guenther Lause – Mountain – Crosstown Rebels
Dusky, Janai – It’s Not Enough feat. Janai (Pezzner Dub Mix) – Anjunadeep
Soul Clap, Mel Blatt – Ecstasy (Catz ’n Dogz Body Language Remix) – Get Physical
SiD – Basement Session – KATERMUKKE
The Band That Never Met – I’m on Fire – Crosstown Rebels
Ion – Pi – City Life
Kadebostan – Mother Cries – Freude Am Tanzen
Gathaspar – I Had A Dream That She Was Dying Alone – Voltaire
Francesca Lombardo – Is It True – Crosstown Rebels
Kadebostan, Laolu – Salome – Freude Am Tanzen
Gunjah, Nicone – Peaz, Luv & Harmonium – Crosstown Rebels
Acid Pauli, Nannue Tipitier – Zeit loeschen – Crosstown Rebels
P. Laoss – A Night Gemmed With Stars (Bonus Track) – Future Reactions
Babak Shayan, Pino Shamlou – Vicious Games (nikosf. Less Vicious Remix) – Lens Media
Noura, Pavla – Don’t Owe Me a Thing – Clown And Sunset
Zzzzra – Obehixa – Entropy Records

sinner DC – mental groove – geneva

chill out, electronica, musik, risikogruppe

yeah! die band sinner DC aus genf hat für die risikogruppe einen deepen ambient mix erstellt. wie das? nun, sinner DC, eine klassische, dreiköpfige combo, machen erdigen sound zwischen rock, chillwave und electronica. ich mag ihre musik schon seit jahren. ich weiss aber auch, dass sie gute mixtapes machen. ich fragte die band, ob sie mir was speziell ruhiges anfertigen. sie sagten gerne zu. ein paar mails wurden in den letzten wochen hin und her geschoben. ich bestand noch auf die playlist (freier download soll ja schliesslich durch das benutzte stück die jeweiligen musikerInnen fördern!). ein paar tage zogen ins land, und.. fertig. merci beaucoup manu!!

und da ich hier nach wie vor keine werbung für irgend jemanden machen möchte, sondern einfach nur musik vorstellen will, die mir selber gefällt, erzähle ich jetzt nicht wirklich viel über die band (ask google..). auch nicht, dass sie zurzeit ihr neustes album auf mental groove veröffentlicht haben. ein netter zufall zwar, ist für mich hier aber weniger von interesse. schliesslich bin ich kein musikjournalist. ich mag einfach deren musik.

was mich viel mehr flasht, ist dieses mixtape hier. dunkel, kräftig und doch mit viel gefühl. klassische electronica trifft auf stimmen, 4/4 takt auf gitarrenriffs. sinner DCs verständnis von ambient zeugt von kenntniss, geschmack und eigenwilligkeit. genau so wie ihre eigene musik..

file under: sinner ambient..

sinner DC webpage..

playlist – the risikogruppe mixtape:

Jacaszek / Dare-gale
Delia Gonzalez & Gavin Russom / Track 5
Olaf Schirm – / Untitled Track / No. 4
Christian Löffler / Ash & Snow
Christian Löffler / Swift Code feat. Marcus Roloff
Todd Rundgren / There Are No Words
CBC / Promised Land
Ricardo Villalobos & Max Loderbauer / Replob
Old Apparatus / Zimmer
Shoc Corridor / Artificial Horizon‬
‪John Roberts / Crushing Shells‬
‪Sensations‘ Fix / Dark Side of Religion‬

Photobucket

fragen und antworten: sinner DC

– who are you?
hello, we are SINNER DC  !

– when did you started with your band? what’s the story behind?
Julien and I were mates in the neighbourhood, and at the end of the ‘90s we started playing music together because we were bored. We used to live near the airport of geneva in a quite  area and there was nothing really to do in our neighbourhood. In 2002, our drummer Steve joined the band and we had our own studio for the first time. It was at that point that we became SINNER DC as people know us now.

– which equipment do you use?
we have a really small limited production materials that we’ve worked with for years … some toy keyboards, a microkorg, guitar, bass, drums and d-drum & voices …

– tell me something about your new album
it’s a musical interpretation of an imaginary teenage girl running away from home … a kind of  allegory of our lifes … escape from a situation to invent a different future

– when do you like to listen to quiet music?
sunday morning is quite perfect …

und hier noch mein lieblingsvideo mit viel wüste, einer schönen, tanzenden frau und so geheimnisvollen zeichen:

schlafcola – fusion festival

chill out, musik

weil ich mich jeweils im herbst für bestimmte eukaryotische lebewesen auf jurassische magerwiesen interessiere, erkundete ich heute nachmittag auf besagtem terrain deren wachstumsbedingungen. kaum zuhause angelangt erreicht mich die kunde eines „psychedelisch-archaisch-schamanischen“ dj-sets (hier vorliegend in 2 aufgeteilten sets), welche offenbar an der 2006er ausgabe des Fusion Festivals von „schlafcola“ gespielt wurde. gerne nehme ich diese frohe botschaft zum anlass, dieses eindrückliche und lange set vorzustellen.

file under: psy-chill-ambient..

schlafcola auf soundcloud: http://soundcloud.com/schlafcola/tracks

wer 12 jahre schlafcola (d.h. mehr als 24 stunden musik mit bisher ungehörten material!) auf einen schlag besitzen möchte (ist aber eine <3GB) .rar datei!), der soll das hier saugen: http://www.schlafcola.de/music/Schlafcola%20Mixes/Schlafcola%20the%20definitive%20collection%202000%20-%202012.rar – ich habs gemacht und: je ne regrette rien!

neonlogic world – porto

chill out, musik

Photobucket

heute abend erdulde ich den anflug von tristesse, welche sich netterweise zeitgleich mit der herbstlichen schwermut einfindet, mit feiner, ja fast ätherischer musik. alleine auf meiner couch liegend wähle ich als geeignete akustische untermalung für meine emotionale verfassung den parallax #19 mix von pedro frederico aka Neonlogic World aus porto (..danke alkora für diesen tipp!!). portugiesische melancholie perlt durch meine lautsprecher und nährt meine sehnsucht nach.. hmm, was auch immer. es ist einfach „music for your mind, your (astral?)body and your soul“!

neonlogic in der matrix: http://www.neonlogic.net/
neonlogic auf facebook..

file under: ambient & hardcore chill out..

paco / risikogruppe september podcast

chill out, electronica, musik, risikogruppe

irgendwie ist es september geworden. und irgendwie liegen wunderschöne wie auch super beschissene momente hinter mir. und natürlich würdet ihr jetzt die geschichten dazu lesen wollen. aber weil das hier ja eine „irgendwie musik“ seite ist, hab ich all diese momente in den hier vorliegenden podcast reingepackt. mehr gibt’s irgendwie gar nichts dazu zu sagen. ich habe fertig..

Photobucket

Playlist:

Kid Koala – 9 bit Blues – Ninja Tune
Drs – Habitual Ft Calibre – Soul:r
Plastic Operator – Sometimes It’s Easy (King Britt Nightrider Mix) – Fine Day Rec.
Lee Jones – Mean Streets – Cityfox
Housemeister – Sommer – KATERMUKKE
Mike Shannon – Surrender (Guillaume & The Coutu Dumont Remix) – Toys For Boys
Kai Kurve – She’s Lost – KATERMUKKE
Jahjazz – Mr. Butter – AvantRoots
dOP – Nature Boy – PMI Dance
Low Line Relay – Happiness – Cambrian Line
Moti Brothers – The Beginning (Nikosf. Back To The Beginning Remix) – Ready Mix
Frank Hellmond, Schaeffeler – 7 Ft Wasp – Eintakt
Toby Dreher – Shirly – Rotary Cocktail
Cat Power – Werewolf – Late Night Tales
Synkro – My Own World – Mindset
Synkro – Look At Yourself – Mindset

20090817

chill out, electronica, musik, risikogruppe

es ist heiss und auch nachts legt sich kein kühlender schleier um meine schulter. meine melancholischen gedanken hängen vergangenen momenten nach, und das alkoholfreie bier in der hand schafft es zumindest kurzzeitig, mir eine erquickende erfrischung perlender glückseeligkeit zu schenken. ja, es ist gerade eine seltsame, glücklicherweise aber auch eine nikotinlose zeit. mal schauen, wohin der weg mich führen wird…

paco 20090817

Photobucket

%d Bloggern gefällt das: