Risikogruppe – Yerba Santa – KFMW Adventskalender 2019

musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

Tracklist:
Skit – Wege Zum Verständnis
Biomigrant feat. Juan Diego Illescas – Dualidade
Xanducero – Selva
Altair – Oriental (Barda Remix)
Arutani – Oag Pudern
Lagartijeando, Barda, BirdZzie – Cuelgue Cosmicover
Schoengeist – Ensueño
Jiony – El Maldito Bueno
Socek – Not Good Not Bad Not Ugly
Sarrelangue – Yoacán (Jiony Remix)
tmpl – Dorothy Yokota
Jiony – 778
Be Svendsen – Moments
kalupke – Onesided Consent
Mercedes Sosa – Cancion Con Todos – (Gabriel O`Shea Edit)
Madmotormiquel – John Love
Gama – Piel De Ser Ft. Stella Ismene
Mujia & Tajo – De Ushuaia A La Quiaca (Edit)
Lange Brise – Good Times

filed under: valium house

Werbeanzeigen

Risikogruppe – Autobrennt 118

chill out, deep house, deep techno, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

für diesen mix wurde ich von „autobrennt“ angefragt. autobrennt ist ein label (urspünglich aus new york city), welches nun in berlin zuhause ist und schon einige bekannte protagonisten aus dem dj-zirkus für deren podcast-reihe hat gewinnen können. scrollt mal auf der autobrennt soundcloud seite runter. das erspart mir hier semi-peinliches namedropping. ich muss anmerken, dass ich das auch erst jetzt beim schreiben dieser zeilen entdeckt habe, weil ich während meiner nachforschungen bemerkt habe, dass ich eigentlich so gar nichts weiss über „autobrennt“ weiss. für eine zusage meinerseits reichte mir nämlich die nette anfrage, den angenehmen kontakt mit sigfrid bobrek und, also eigentlich vor allem, auf seinen verzicht mir jeglichen zeitdruck für die abgabe meines mix-sets aufzuerlegen.

entstanden ist ein eher sphärisch gehaltener mix, der einige lateinamerikanische produzenten miteinbezieht, ohne jedoch vollends auf ethno-schamanisch machen zu wollen. ich mag es halt, wenn man etwas nicht wirklich einordnen kann. ich mag z.b house oder techno, der nicht nach house oder techno klingt. oder chill-out sound, der nicht wie chill-out daher kommt. ihr kennt das ja von mir..

nochmals danke an sigfrid. ich komme gerne diesen sommer nach berlin, um an einer autobrennt party zu spielen (geschickt eingefädelte vorankündigung?). und jetzt wünsche ich euch viel spass beim hören!

autobrennt auf soundcloud..
autobrennt auf residentadvisor..
autobrennt auf facebook..

(selfie by risikogruppe @ mount säntis – 2’502 meter above sea)

Tracklist:

Nicola Cruz – Sanacin
Paoli – Mercy
Paul Valentin – Aurore (beatless version)
Planète – Snow Sketch
Haraket – Taint (Mokadem remix)
Victor Norman – Unbearable
Pavla & Noura – Don’t Owe Me A Thing
Tantsui – Quiet Step
Nutia – Papo (Lake People Remix)
Voodoohop – راوي (Raoui)
Stewart Walker & Marco Tonni – Fireworks
Lambert Windges – How The Light Falls
Stroka – Sveta
Armen Miran & Hraach – Karahunj (The Prelude)
Dirk Sid Eno – Morgens In Odonien (Pawas Remix)
The Cheapers – The Black Bell
Wide Awake – Verum
Viken Arman – Rosas (NU Remix)
Chimba – Como (Rlhbslcn Remix)
Nillo – Dormida
El Remolon feat. Runin Suy – Energia Natural (Chancha Via Circuito Remix)
Peter Power – Home Interlude (In Memory of Fluffy)
Anouar Brahem – Le Voyage De Sahar

arkadiusz. – nevado de colima – risikogruppe podcast

deep techno, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

mit arkadiusz kommen wir vorerst mal zum letzten gastbeitrag für das risikogruppe racing team.

wir haben februar und es ist irgendwie kalt und grau. da kommt der neuste gastbeitrag für die risikogruppe genau richtig. denn hier schwingen mexikanische vibes bei jeden track unbewusst mit. wie das? nun, arkadiusz lebt zurzeit noch in mexico und hat sich für seinen mix vom vulkannevado de colimainspirieren lassen. deep und groovig schiebt uns sein mix in die tiefen unserer inneren welt. seine auswahl der tracks lässt, eigentlich wie immer bei ihm, keine wünsche offen. seine anderen sets auf seiner soundwolke sind eine wahre offenbarung guten geschmacks und können dich sowohl ruhig stellen als auch auf eine gute und lange tanznacht vorbereiten. für das risikogruppe racing team hat arkadiusz idealerweise die handbremse etwas angezogen, damit er die verborgene schönheit der temporeduzierten tracks entlocken konnte. ein fest der sinne. danke dafür!

hier noch eine kleine, jedoch nicht unwichtige information: da soundcloud mir nun schon den zweiten strike verabreicht hat (urheberrechtsverletzungen von sony of course) und mir sämtliche download-möglichkeiten weggenommen hat, sind alle sets (auch dieses hier), deren tracklists und die möglichkeit des fröhlichen runtersaugens auf meinem hearthis account zu finden. bedient euch: https://hearthis.at/risikogruppe/

arkadiusz. auf soundcloud..
arkadiusz. auf facebook..
und auf das schöne leben..

tracklist:

Who Made Who  – Need [GMP300V – 2015]
Kolombo – Waiting For [KOM POP 17 – 2011]
Plastikman – Disconnect [12NOMU111 – 2003]
Martin Waslewski – Wheeled Walker [HOMME005 – 2014]
The Legendary Lightness – Hey Ron (Frank Wiedemann Remix) [ZKR02 – 2015]
Wide Awake – Amicita [LULLP001 – 2015]
YokoO – Arid [KD092 – 2015]
Faktorm – Faith (YokoO’s Unconditional Love Remix) [GPM326 – 2015]
Nick Curly – Reverie [8Bit098 – 2015]
Prince Of Denmark – (In The End) The Ghost Ran Out Of Memory [FORUM I – 2013]
Rafaele Castiglione – Open City 1 [AMSEL003 – 2013]
Dave DK – Nueva Cancion [KOM227 – 2015]
Robag Wruhme – Volta Cobby [PAMPA023 – 2015]
Portable – Surrender [Kosi Edit] [K7325LP – 2015]

fragen und antworten: arkadiusz.

arkadiusz foto

–  wer bist du?
Ein Reisender zwischen den Welten. Ne im Ernst, ich liebe fremde Kulturen und alles was dazu gehört. Aus diesem Grund arbeite ich auch in Mexiko. Für mich persönlich gibt es nichts schöneres, als neues zu erkunden. Unabhängig davon, ob es gut oder schlecht ist. Was ich absolut nicht mag, ist Stilstand und Langweile. Sollte sich letzteres einstellen, bin ich immer wieder weg bzw. schmiede Pläne für die Zukunft. Das Musik ebenfalls ständigen Veränderungen unterlegen ist, kommt mir sehr entgegen und gibt mir zumindest medial immer die Möglichkeit, mich frei auszuleben oder neues auszuprobieren.
Sollte ich nicht fremde Kulturen erkunden, gehe ich in Form eines Lehrers Eltern, Kindern und Kollegen auf die Nerven.

–  wann und wie bist du zum ersten mal mit elektronischer musik in kontakt gekommen?
Das hat mit Prodigy in den 90ern angefangen. Ich erinnere mich noch sehr gut an den Nachmittag bei meinem älteren Cousin, der mir dort „Feeling So Reall“ vorspielte. Keine Ahnung was ich mir damals gedacht habe, aber seitdem hat mich elektronische Musik interessiert, auch wenn ich keinerlei  richtigen Zugang zu diesem Genre hatte. Ich war immer auf das Radio und eben meinen Cousin angewiesen.  Das war noch die Zeit von Kassetten…
Erst als ich älter wurde, kaufte ich mir Sampler wie „Thunderdome“  und Konsorten.  Egtl. totaler Mist, aber es muss irgendeinen Einfluss auf mich gehabt haben. 
Mit dem Auflegen habe ich recht spät angefangen und das auch erst Digital, obwohl ich in meiner Lebenszeit in Frankfurt ständig Duszan in seinem ehemaligen „Pro Vinyl“ Laden besucht habe. Platten habe ich mir zwar auch in diesem Zeitraum gekauft, aber da ich nur einen Player hatte, war da nix mit mischen möglich. Und einen weiteren konnte ich mir einfach mit meinem Ausbildungsgehalt nicht leisten. 
Erst nachdem ich nach Würzburg (2006) zum Studieren gezogen bin, hat es sich dann irgendwann ergeben, um mir zwei weitere und einen Mixer zu kaufen, den ein ehemaliger DJ günstig an mich verkauft hat. 
Ich habe mir das dann auch angelernt, aber nie so betrieben wie das Mixen mit Konsole und CD-Playern. Das habe ich mir damals nie richtig getraut. Nur zu ganz späten Stunden oder zu Hause vor Freunden. Diskussionen was denn nur besser ist, nerven mich grundtief. Schließlich muss die Feier abgehen. Das Vinyl definitiv anstrengender ist und deutlich mehr handwerkliches Geschick erfordert, steht für sich. Und ich habe großen Respekt vor allen DJ’s mit Vinyl, die auch rocken können. Das können aber auch nicht viele. Zumindest würde ich LIVE auch gerne mal mit Vinyl auflegen. Das ist ein Ziel, was ich nicht aus den Augen verloren habe, aber wohl erst 2017 zu bewerkstelligen ist, wenn ich wieder fest in Deutschland angekommen bin und meine Plattensammlung mitsamt des Equipments wieder in Empfang nehmen kann, welches bei meiner Schwester schlummert. Nach Mexiko habe ich es nicht mitgenommen. Darüber hinaus gibt es hier in Guadalajara (zweitgrößte Stadt Mexikos mit knapp 5 Mio. Einwohnern) keinen einzigen Plattenladen. Hier legen alle digital auf. USB and go…

–  du hast dich für dieses set vom vulkan von colima (mexico) inspirieren lassen. erzähl uns davon..  
Der Fuego de Colima mitsamt seiner wundervollen Gegend ist im Vergleich zu vielen anderen Orten von hier relativ schnell zu erreichen. Wenn wir nicht für das WE an den Strand fahren, steuern wir immer wieder unsere Lieblingshütte in der Pampa an, die nur 15km Luftlinie von dem Vulkan entfernt ist. Da der Fuego de Colima zu den aktivsten und ältesten Vulkanen weltweit gehört, bekommt man dort immer etwas geboten. Er spuckt egtl. die ganze Zeit. Meistens Asche, aber bei Nacht auch gerne mal etwas Lava, was mit elektronischen Entladungen in Form von Blitzen angereichert wird. Ein ganz großes visuelles Menü…
Ich bin zwar ein Esoteriker und tue mir schwer spirituelle Energien der Natur wahrzunehmen, aber dort spüre ich etwas, was ich vorher nicht erlebt habe. Keine Ahnung ob das Einbildung ist, aber so ist es eben. Darüber hinaus ist man dort in der Hütte von allem und jedem abgeschnitten. Kein Internet, kaum Menschen, sowie keine Läden und Restaurants. Ein Ort der Ruhe mit energetischem Hintergrund. Als wir das vorletzte Mal dort waren, habe ich mich abends, nachdem meine Verlobte und Freunde schlafen gegangen sind, mit meinem Equipment und einigen Bieren auf die Terrasse gesetzt und einfach mal losgelegt. Ich mag die Zeit wenn keiner mehr wach ist. Nur ich, die Musik und die Natur. Da kam alles zusammen. Meistens tüftele ich Tage an der Playlist, aber dort hat es einfach funktioniert. Einige Tracks hatte ich natürlich schon in der engeren Wahl, aber dass sich alles so problemlos aneinandergereiht hat, war schon etwas verwunderlich. Wie gesagt, dass passiert mir eher selten.

–  wie erklärst du jemanden deine faszination für langsam gespielte musik?
Da ich den unbändigen Drang in mir habe neues auszuprobieren, stieß ich vor ca. 5 Jahren auf langsame elektronische Musik. Vor allem Nicolas Jaar, Acid Pauli und John Talabot haben mich in diesem Zeitraum sehr viel begleitet. Mich hat diese Andersartigkeit und Ruhe der Musik fasziniert, die ich dann auch in Form eines Mixes umsetzen wollte. „Cats I See“ heißt das Mixtape und zählt bei mir auf Soundcloud zu dem Erfolgreichsten. Ich habe das damals absolut nicht erwartet. Nun ja, das war dann so etwas wie der Grundstein für meinen Stil des Langsamen, und hat mich mittlerweile zu vielen weiteren Sets bewegt, die sich dem zurückgeschraubten Beat verschrieben haben. Slowmo würde ich es nicht nennen, aber langsam trifft es vollkommen. Dabei finde ich zweierlei Aspekte sehr interessant: Erstens, dass es wirklich einige tolle langsame und vor allem unbekannte Stücke gibt, die darauf warten endlich mal gespielt zu werden und Zweitens, dass man bei der Recherche schnellere Tracks derbe runterpitcht, die dann urplötzlich erst die volle Wirkung erzeugen, so als hätte sich der Producer in der Geschwindigkeit geirrt. Leider hat man bei dieser Prozedur nicht immer Erfolg. Häufig leiern die Songs und sind damit raus. Aber es lohnt sich immer wieder mal, deutlich schnellere Song mit über -10 runterzupitchen.

– welche projekte stehen bei dir an?
Mein Hauptprojekt befasst sich diesen Sommer leider nicht mit Musik, da ich wieder nach Deutschland umziehen werde. Nach drei Jahren in Mexiko wird zudem die Anpassung etwas schleppend laufen. Desto trotz werde ich auch in diesem deutschen Sommer ein paar wenige Gigs haben. Zudem steht ein großer Gig an, den ich jetzt aber noch nicht verraten möchte, aber mir Herzsprünge verschafft. 
Darüber hinaus werde ich in den kommenden Wochen wieder hier in Guadalajara und am Strand von Chacala und Sayulita  spielen. Da hier in Mexiko immer alles recht spontan abläuft, kann der eine oder andere Auftritt folgen. Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, sollte immer mal wieder einen Blick auf meine  Soundcloud Seite werfen. 
Ferner möchte ich weiter an meinem never-ending Live-Set arbeiten, welches seit drei Jahren eine Baustelle ist. Außerdem natürlich weiter für unser Kollektiv „Afterhoursounds“ und „Das schöne Leben“ schreiben und meine Berliner Freunde „Open Air ToGo“ unterstützen.

– wann hörst du am liebsten entspannte musik?
Eigentlich immer, sofern ich die Zeit und die Möglichkeit habe.

risikogruppe – myrrhe – kraftfuttermischwerk adventskalender

chill out, eclectic, electronica, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

ronny vom kraftfuttermischwerk fragte mich an, ob ich ein paar lieder zusammenmischen könnte. für seinen adventskalender, der alle jahre wieder einen musikalischen höhepunkt, zumindest für mich, in der matrix darstellt. weil da halt ein weites musikalisches spektrum verschiedener strömungen vorgestellt wird. ich entdecke da immer wieder neues für mich. beim kfmw adventskalender dabei sein zu dürfen, ist für mich darum immer wieder eine grosse ehre. danke dafür!!

dieses jahr wollte ich der myrrhe, sozusagen als leitmotiv, tribut zollen. schliesslich darf es ja irgendwie einen bezug zur weihnachtszeit haben, auch wenn ich persönlich kaum bis eigentlich gar nicht dieses fest feier. myrrhe (commiphora molmol oder auch balsamodendron myrrha) ist bekanntlich dieses gummiharz, nebst gold und weihrauch, welches diesem zimmermannssohn aus nazareth bei seiner geburt dargereicht wurde. was mir interessanter scheint, ist die medizinische und kultische verwendung dieses harzes, welches z.b. schon die ägypter zur einbalsamierung ihrer mumien verwendet haben. nach wikipedia soll myrrhe „…auf der Haut desinfizierend, zusammenziehend (wirken) und fördert die Narbenbildung. Sie besitzt eine blutstillende Wirkung.“ und.. „Weiter dokumentierte eine Multi-Center-Studie die Wirksamkeit bei Darmerkrankungen mit chronischem und akutem Durchfall. Besonders wirksam war (Myrrhe) bei Reizdarmpatienten mit Blähungen und Durchfall.“ was will man mehr..? nun, das da vielleicht: „Vor Christus wurde Myrrhe unter anderem als Aphrodisiakum verwendet. Frauen und Männer trugen es als Parfum, Betten wurden vor dem Geschlechtsverkehr damit beträufelt.“

ich hab deshalb während der aufnahme etwas myrrhe geräuchert, um euch mit ihrer schwingung während eurem lauscherlebnis zu betören. solltet ihr also gerade unter durchfall leiden oder geschlechtsverkehr vollziehen wollen.. das hier wäre die perfekte musikalische untermalung für euer vorhaben. so oder so.. ich hoffe, ihr geniesst es!

Tracklist:
Trashlagoon – Dear Naomi
Nicola Cruz – Cumbia del Olvido
Polynation – Why You Pt. II
Dark Sky – Em Cy
Sam KDC feat. Eveson – Chalice
Ash Walker – Noodle
Ash Walker feat. Nikolaj Torp-Larsen – Round The Twist (Gerwin Remix)
Panthera Krause – Through My Mind
Canson – Sweet Memory
Nicola Cruz – Equinoccio
HNNY – My Baby
Ian Simmonds – The Manta
Loco Dice – You Shine
Kate Simko & Tevo Howard – Welcome to PolyRhythmic
*ink *loyd – *hine *n *ou *razy *iamond (Part One)
Pupkulies & Rebecca – Saude (Acid Pauli & Nu Remix)
C-Edits – The World Was On Fire
FEATHERED SUN – Help, Hurt
Nicola Cruz – Colibria
Trashlagoon – Lost as Foreigner
Lexx – A Place In The Haze
COMA – Lora (Robag’s Fandara Qualv NB)
Mndsgn. – Bed
Baby Ford – Parallel Life
Rival Consoles – Recovery (Vessels Remix)
Tocotronic – Pure Vernunft Darf Niemals Siegen [Lawrence rmx]

risikogruppe – gloomy sunday joint – blogrebellen berlin

chill out, eclectic, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

die blogrebellen aus berlin verfolgen eine schöne tradition, jeweils am sonntag uns alle mit passender sonntagsmusik zu beschenken. an diesem sonntag hab ich mit meinem beitrag die ehre, für deren sunday-joint-reihe die musik beizusteuern. wer noch etwas (kon-)text dazu möchte und sich für meine gedanken dazu interessiert, darf dies direkt bei den blogrebellen nachlesen: www.blogrebellen.de

ich wünsche euch allen einen entspannten „gloomy sunday“!

Tracklist:

LV & Message To Bears (feat. Zaki Ibrahim)- Explode (DJ Rum Remix)
Tagir Sadyrbaev – Castaneta (Intro)
PNFA – Sylmar
DJ Krush – Future correction
Zeb Samuels & Versa – Stars Glow
Sam KDC – A Prelude To Winter (James‘ Song)
Nico Stojan – Surrender (feat. Achilles Moss)
Jhon William Castano Montoya – Cumbia De Piedra
Mirror Signal – Dat Won‘ Save Me
Haraket – Taint (Djrum Remix)
Melanie De Biasio – Sweet Darling Pain (Alternative Take)
Nils Frahm – Re (Alban Endlos Rework)
Tunng – Once
Taron Trekka – Where
Feindrehstar – Love & Hoppiness Int.
Erika Marozsán – Gloomy Sunday (Das Lied vom traurigen Sonntag)

 

zuurb – autumn leaves – risikogruppe podcast

chill out, hippie music, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

oha, es ist herbst. und zuurb schenkt uns sein mixtape „autumn leaves“. das bedeutet pure melancholie in form akustischer streicheleinheiten. und das kann thomas adamski aka zuurb wie kein zweiter. mit seiner radiosendung „polarlichter“ auf BLN.FM hat er sich eine spielwiese erschaffen, auf der er monatlich seine ambienten visionen verkündet.

für diesen risikogruppe podcast hat er für einmal auf episch instrumentale nummern verzichtet und hat sich stattdessen auf gesungenes fokussiert. und das mit einer elysäischen auswahl an liedern, welche unsere herzen im nu erobern wird. perfekt für herbsttage wie diese..

playlist:

Abby Gunderson – Aurora
Riley Pearce – Brave
A Mote of Dust – Wolves in the valley
Dustin Tebbutt – Where I Find You
Oh Wonder – Heart Hope
Jacob David – Andachten
Hollow Wood – Oh My God
The Native Sibling – Carry You
The Lake Poets – Windowsill
Little May – Seven Hours
Koda – Invitation to Love
Dain Weisner – Playing Dead
Slow Meadow – Linen Garden Part 2 (feat. Hammock)
Down Like Silver – To The River
Benoît Pioulard – XI
The American Dollar – The Slow Wait (Part One) (Ambient)

fragen und antworten: zuurb

zuurb pic

– wer bist du?
Ich bin Tommy aus Berlin. Meine podcasts veröffentliche ich seit circa 4 Jahren unter meinem Künstlerpseudonym Zuurb. Woher der Name kommt? Keine Ahnung. Ich brauchte damals halt einen SoundCloud Nutzernamen und dabei blieb es dann auch. Alle Sets laufen in meiner Radiosendung Polarlichter, die monatlich beim Berliner Webradio und Magazin BLN.FM ausgestrahlt wird. Ich glaube allerdings, dass Ambient und Chillout ohne Moderationen wesentlich besser und störungsfreier gehört werden – daher auch immer der Upload ohne Moderationen.

– wann und wie bist du zum ersten mal mit elektronischer musik in kontakt gekommen?
Die erste wirkliche Erinnerung war der Sampler „Timecode – 01.1“ vom Drum & Bass Label Moving Shadow. Das war in Montpellier während einer Schulfahrt – wir saßen im Bus entlang am Mittelmeer und eine Klassenkameradin gab mir ihre Kopfhörer. Das muss so im Jahr 2003 gewesen sein. Drum & Bass war mein erster Zugang zu elektronischer Musik und brachte mich letztlich auch zum Auflegen – vorher hab ich eigentlich ausschließlich Metal und Hardcore gehört.

– du machst radio. wie bist du dazu gekommen und was fasziniert dich an diesem medium?
Ich habe an der Universität Passau Medien und Kommunikation studiert. Passau hatte auch ein eigenes Uniradio mit vielen tollen Menschen, die dort ein buntes Programm gestaltet haben. Erst habe ich mich im Musikressort eingebracht und regelmäßig an den Rotationsplaylisten gearbeitet, später hatte ich dann die Idee eine eigene Sendung ins Leben zu Rufen. Dort begann ich auch mit „Polarlichter“. SoundCloud war für mich der Kanal um neue Künstler zu entdecken und ich habe schon immer gern nach neuen und unbekannten Musikern gesucht. Allerdings konnte ich damit letztlich wenig anfangen. So hatte ich die Möglichkeit den Künstlern aus dem Ambient und Electronica Bereich eine Plattform zu bieten.

Mich fasziniert dabei vor allem die Möglichkeit als Verstärker zu agieren. Künstlern, aus einer sehr kleinen Sparte eine Plattform zu bieten und so dazu beizutragen, dass sie noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit erhalten. Das Radio speziell spricht halt nur das Ohr an, der Fokus liegt also beim Wesentlichen – der Musik.

– welche projekte stehen bei dir an?
„Polarlichter“ möchte ich weiterführen und gerne auch mal mit neuen Formaten spielen. Mehr Interviews, mehr Gastmixe, mal sehen…es ist halt nur ein Hobby das neben meinem Vollzeitjob mache und von daher natürlich auch eine Zeitfrage. Anfang Januar spiele im Liquid Sound Club in Bad Sulza, da wird einmal monatlich eine Therme mit elektronischer Musik bespielt. Ich freue mich, dort mal vorbei zu schauen.

– wann hörst du am liebsten entspannte musik?
Ach, schwierige Frage. Entspannte Musik umgibt mich überall. Egal, ob auf Reisen oder auf der Arbeit.

links:

zuurb auf soundcloud..
zuurb auf facebook..
zuurb auf tumblr..

Rolandson – BananenTutsiFrutzi – Risikogruppe Podcast

mix, musik, risikogruppe, soundcloud

Wir begrüssen Rolandson und heißen ihn bei der Risikogruppe willkommen!

Rolandson mixt schon seit geraumer Zeit wunderschöne Sets, beschallt damit die Tanzenden an unzähligen Parties und verteilt seine musikalische Botschaft über die Matrix. Er beschreibt seine Musik als einen Zugang, um seine Gedanken und Vorstellungen hörbar zu machen und dem Moment zu entfliehen.

Der aus Uppsala/Schweden stammende und in Halle (Saale) lebende Rolandson ist kein Tourist, sondern ein Reisender. Er sammelt Sounds aus der ganzen Welt und nutzt sie als Inspiration und Motivation. Er sagt »für mich geht es nicht um Perfektion, mir geht es um Gefühle, um die Leidenschaft«. Grund genug also, für die Risikogruppe einen Mix beizusteuern.

Für mich ist Rolandsons Musik immer wieder ein Grund mich zurückzulehnen und seiner akkustischen Vision von Gefühl und Leidenschaft hinzugeben. Gerade dieser Mix hier lässt mich wegtauchen, um mich in fremden Gefilden zu erwecken. Sanft wechselnde Stimmungen, tänzelndes Farbenspiel und gar aromatische Gerüche begleiten mich durch die akkustische Reise, die er mit seiner Trackauswahl treffend zu unterstreichen weiß. Ein Mix, der dich davon tragen wird. Danke dafür!

Fragen und Antworten: Rolandson

rolandson_foto

– wer bist du?
Ich bin Rolandson, ein Reisender. Ich würde mich als ein Kind der Ostsee beschreiben, da meine Wurzeln sowohl in Schweden/ Uppsala wie auch in Rostock liegen. Eine innere, unbeschreibbare Sehnsucht treibt mich immer wieder an die Küsten der Ostsee sowie in andere Länder und an andere Orte. Ich reise umher, erlebe, lebe, fühle und denke viel und verarbeite eben all das ein stückweit in meinen Mixsets. Das war schon immer so, egal ob ich Musik höre oder selber produziere, sie ist immer ein wichtiger und sehr persönlicher Teil von mir. »Dessen Werk wird Bestand haben, der nicht darauf aus war zu gefallen, sondern dem nur eines am Herzen lag: wahr zu sein.« von Jean Cocteau beschreibt das was mich um-/ antreibt ganz gut, mehr mag ich dann auch gar nicht mehr zu mir sagen.

– wann und wie bist du zum ersten mal mit elektronischer musik in kontakt gekommen?
Das waren in den 90ern ganz klar die Technoclubs in Berlin oder die vielen halb legalen und illegalen Parties. Die 90er waren in vielerlei Hinsicht sehr prägend für mich und haben mich nicht nur in der Musik, sondern auch politisch wie persönlich sehr stark beeinflusst – es war aus heutiger Sicht betrachtet, einfach eine andere Zeit und ich bin froh sie so erlebt zu haben. Meinen ersten DJ-Gig hatte ich vor gut 19 Jahren (mit Tonbandgerät, zwei Vinylscheiben und Tapes), den ersten mit elektronischer Musik dann in Frankreich/ Paris vor gut 8 Jahren. Ich reise viel und gerne und versuche dabei so viel wie nur möglich auf- und mitzunehmen. In Paris war es die Mischung von House und dem Swing der 20er und 30er Jahre – es hat BOOM gemacht. Ab dem Zeitpunkt ungefähr fing ich an, alles (Musik – das Reisen – Gedanken/ Gefühle) min einen bestimmten Kontext zu setzen und fand so zu meinem eigenen, heutigen Stil. Das was ich mache zu beschreiben fällt mir immer schwer, denn ich mag es nicht in Nischen gepresst zu werden, weder als Mensch noch mit der Musik. Im Endeffekt kommt auf den Plattenteller, was das Glöckchen in meinem Ohr zum klingen bringt. Dabei entstehen spontan sehr interessante musikalische Kombinationen, so auch in dem Mix für die Risikogruppe.

– welche projekte (privat wie auch musikalisch) stehen bei dir an?
Privat bleibt privat, und musikalisch; mit meinem Seasidetrip segle ich nunmehr seit 3 Jahren über die Meere und ein Ende ist bei weitem noch nicht in Sicht. Es werden weiterhin regelmäßig Mixsets dort erscheinen und 2016 könnte daraus dann ein eigenes Label werden. Es gab auch bereits die ersten Veranstaltungen und erste (eigene) Produktionen sind am Horizont auch schon zu erkennen. Ansonsten stehe ich super gerne mit den unterschiedlichsten Menschen in Kontakt und genau daraus gehen mal gewollt mal ungewollt Projekte hervor – also immer mal wieder vorbeischauen – denn alles ist und bleibt in Bewegung.

– wann hörst du am liebsten entspannte musik?
Wenn ich entspannen will, dann fahre ich meist ans Meer. Ich lege mich in den Sand und lauschen der Musik der Wellen, dem Windspiel und den kreischenden Möwen. Musik läuft ansonsten fast den ganzen Tag und es kommt stark auf meine Gemütslage an, wann was laut aufgedreht wird.

links:

booking:
booking@seasidetrip.de

contact:
rolandson@seasidetrip.de

pages:
facebook – www.facebook.com/herr.roland.son
soundcloud – www.soundcloud.com/rolandson

other pages:
Seasidetrip FB – www.facebook.com/podcastseasidetrip
Seasidetrip SC – www.soundcloud.com/rolandsons-seasidetrip
Herzensangelegenheit – www.facebook.com/herzensangelegenheit.net

risikogruppe – copal negro – klangextase.de

electronica, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

magst? hast zwei abende zeit.. – und ich so: ok.
so ungefähr kam die anfrage von christoph aka mister klangextase rein. aber in 2 tagen abliefern? üblicherweise komm ich selten unter einem monat weg, wenn ich mich an ein neues set wage. das „sichten“ des verwendbaren liedguts braucht unvorstellbar viel zeit. aber wenn die klangextase anklopft, möchte man ja nicht absagen. schliesslich betrachte ich es als eine ehre dabei sein zu dürfen.

entstanden ist „copal negro“. eine abwechslungsreiche fahrt durch allerlei stimmungen. und weil ich beim suchen und beim mischen der tracks immer auch ein thema im kopf habe (call it konzept oder so..) hier nun eine kleine produkte-info zum schwarzen copal, damit beim hören, wenn auch nur in eurem kopf, die anderen sinne angesprochen werden.

ich wünsche euch genau so viel spass beim lauschen, wie ich ihn beim mischen hatte..

Copal_with_insects_close-up

Schwarzer Copal

Copal ist ein Pinienharz, das von den Indianerstämmen Amerikas zu allen Zeremonien benutzt wurde. Die Mayas nennen das Harz „Pom“, was „Gehirn des Himmels“ bedeutet. Es war ihr wichtigster Räucherstoff für alle religiösen, magischen und medizinischen Zwecke, sowie zur Abwehr von schwarzer Magie und bösen Geistern.

Dacryodes peruviana, auch Saumerio genannt, verströmt beim Räuchern bzw. erhitzen einen kraftvollen, mystischen sowie balsamischen Duft. In Südamerika wird es oft zur rituellen Reinigung in Schwitzhütten, zu religiösen Zeremonien, aber auch in der Volksmedizin benutzt. Schwarzer Copal wird unter anderem in Peru verwendet, um die guten Geister anzuziehen und die bösen zu vertreiben, aber auch, um sich von schlechten Visionen, Depressionen und negativen Gedanken zu befreien. Es soll animieren und revitalisieren, Schutz geben und das Positive anziehen. Von den Andenbewohnern wird Schwarzer Copal, teilweise zusammen mit anderen Räucherharzen und Kräutern, traditionsgemäss angezündet, wenn jemand verstorben ist, um so den Geist zu schützen und zurück ins Licht zu leiten.

Duft/Geruch: Mystischer, balsamischer, erdiger Duft, der die tiefsten Schichten der Seele erreicht. Bringt uns mit den dunklen Seiten unseres Seins in Verbindung, hilft in Lebenskrisen wieder den richtigen Weg zu finden.“

Playlist:

Bendejo – Unravel
Aparde feat. Anne – Prologue (Powel Remix)
Qbeck feat Nick Maurer – Don’t Let It Fall feat Nick Maurer (Johannes Brecht Remix)
Nicolas Jaar – Tourists (Creange Remix)
Hakimonu & Roi Okev – Gone
Hakimonu & Roi Okev – Aircraft
Holed Coin – Healthy
Taho – Cryptomeria
Case – Missing You (Galcher Lustwerk Dub)
Gimmix & Zorro – Oveile
Oceanvs Orientalis – Letters From Georgia
Raz Ohara – All’s Been Said (Tool Mix)
Sam Cooke vs. Kalabrese – Lost & Lookin‘ (M.RUX EDIT)
SiFi – Octagonal (Ezequiel Sanchez & Holed Coin Remix)
Spitbastard – Faux Sentiments (Subarys Remix)
Lambert Windges – Screaming
McDowell – Keep Your Lamps… (M.RUX EDIT)
Cesar Merveille Feat. Guti – Maayancholy
Kris Davis – Closer
Nina Simone & Lulu Rouge – Black Is The Colour Of Lulu Rouge
Devendra Banhart – Golden Girls (M.RUX EDIT)
Lambert Windges – Sea (Sie)
Mike Dehnert – Label Dinner
Matt Karmil – Live the Dream
Onno – Last Day On Earth
HNNY – Memory Tape Two
HendriK Vogel – no mountain (final mix) mastered end cut
Georgi Kay – Joga (M.RUX EDIT)
Mike Dehnert – Outro

Paco / Risikogruppe – A Day at the Seaside – Seasidetrip 59

deep house, electronica, mix, musik, risikogruppe, soundcloud

rolandson hat mich letzthin gefragt, ob ich für seine (empfehlenswerte!) seasidetrip podcastserie einen mix aufnehmen mag. das thema für den podcast sei schlicht und einfach „das meer“. also hab ich mich mit freude hingesetzt und mir überlegt, wie sich für mich ein idealer tag am meer anhören könnte. entstanden ist dieser soundtrack. ich hoffe, dass der mix euch den sommer versüssen vermag..

der captain der seasidetrip crew hat zum mix noch ein paar hübsche worte verfasst:

♫ AHOY & WELCOME, to SEASIDETRIP No. 59 by Paco/ Risikogruppe

Mit »luz, paz y alegria para todos!« schließt der liebe Paco seine Worte, als er mir seinen Beitrag für den Seasidetrip überreichte. Mittlerweile weiß und spüre ich, wie sehr sie zu seinem Mix passen und wie treffend sie seine Einstellung und seine Gefühle zur Musik wiedergeben. Ich mag seine Sets und die Stimmung, welche er darin aufbaut und transportiert, und so höre ich ihm bereits seit etlichen Monden zu. Es war für mich eine Frage der Zeit, bis ich ihn zum Seasidetrip einlade und vor kurzem schien mir der passende Zeitpunkt gekommen. Und so erzählte er mir unter anderem von seinen Reisen in den Süden, denn dort verbringt er am liebsten seine Zeit am Meer. Er sitzt dann dort am Strand und fühlt sich teils melancholisch und andererseits mit einer gewissen südländischen Leichtigkeit versehen. Um das für sich ausdrücken zu können, so erzählt er mir in einer lau-warmen Sommernacht auf dem Oberdeck, hat er sich für Tracks mit »world-Anleihen« entschieden. Hinzu kommen längere Tracks, mit welchen ihr die Weite des Meeres und die damit verbundene Zeitlosigkeit fühlen und erahnen könnt. Er hat einfach das in diesen Mix gepackt, was ihn ausmacht: Liebe. Ein Mix nach absolutem Gusto für euren Käpt’n und seine Crew. So kommt mit uns an den Strand, entspannt und lauscht den Wellen und Paco seinen Klängen.

Playlist:
Die Fantastischen Vier – Tag Am Meer
Floex – Lianas (Olaf Stuut Remix)
Parra for Cuva feat. Monsoonsiren – Champa (Aparde Remix)
Roi Okev – Little Helper 170-1
Oceanvs Orientalis – Bab Ali
Sebastian Russell – Absent Mindedness (Reverse Commuter’s Present Thunder Remix)
Martin Landsky & SHOW-B – Bells For Life (Asaga Remix)
Nicone – Loven
Satori (NL) – The Greatest Against the World
SCSI-9 – Tierra Del Fuego (Asaga Remix)
Dance Spirit – Late Night Early Mornings (Bedouin Remix)
Nina Simone – Blackbird (Jascha & Martha Acid Bird RMX)
YokoO – Satya
Christopher Schwarzwalder feat. Iannis Ritter – Long Night
Satori (NL) – The Wishing Spell feat. Horrevorts (Acid Pauli Remix)
Maribou State – The Clown feat. Pedestrian (Axel Boman Remix)
Doppelagent – Goldener Reiter feat. Sinisa Licanin

thom monn – what a long strange trip it’s been – risikogruppe mixtape

mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

manchmal stimmt alles. das wetter, das aufgesetzte lächeln vor dem spiegel, die aussicht auf erquickende momente durch ein/e kühle/s blonde/s  und.. die musik. vor allem heute, weil wir mit thom monn einen mischer mit an bord haben, der sich mit einem ausgezeichnetem musikgeschmack brüsten darf, sowohl im elektronischen als auch im indie bereich. aus diesem grunde wurde er hier von mir schon einige male mit seinen mixtapes und seinen tracks vorgestellt. thom wohnt in basel und ist mit chris air teil von monair. und egal, ob alleine oder im duo.. in seinem output steckt viel liebe zur musik. und weil das, was von herzen kommt, entfaltet sich dann auch akustisch im raum und dringt per gehörgang in das unsere. so simpel meine theorie auch ausschauen mag, so wahr ist sie für mich. und darum hab ich ihn angefragt, ob er mir ein mixtape anfertigen möchte.

hier ist es nun, dieses „von herz zu herz“ ding. what a long strange trip it’s been..

Playlist:

Nick Drake – Three Hours
Ellen Schneider – 111 (Remix)
[excerpt] Things From The Basement – Floral Ground
Praah – Thank You Satan (M.Rux Remix)
Leonard Cohen – Avalanche
[excerpt] Cloud Boat – Hallow (Ewan Pearson Instrumental)
David August – Watch Your Step
Red Right Hand (Red Axes And Niv Hadas Edit)
Duererstuben – Sonnenblut Am Platz Der Perlen
Gunther Lause – Mountain
Chymera – Fathoms (Esteble Dive Deep Remix feat. BeatuniQue)
[excerpt] Nina Simone – Black Is The Colour
Ellen Allien – Flashy Flashy (Nicolas Jaar Remix)
The Album Leaf – Over The Pond
 

fragen und antworten: thom monn

thom monn2

wer bist du?
das ist grundsätzlich eine gute frage, auf die ich auch nach meinem letzten selbstfindungsversuch keine passende, resp. mir zufriedenstellende antwort geben kann. deshalb belassen wir es bei: hey, ich bin der thom.

wann und wieso bist du mit elektronischer musik in kontakt gekommen?
wenn mit elektronischer musik auch tangerine dream und solche pioniere gemeint ist, dann wohl ende der siebziger jahre aus den boxen meines vaters anlage. ansonsten begann ich mit auflegen im 4/4-takt so um 1993/1994 rum.

was gibt dir, neben der musik, sonst noch freude im leben?
ach, ganz viele dinge. mit familie und freunden die zeit genießen. ein lächeln einer mir unbekannten person im alltag. die laufende duschbrause in den mund stecken und versuchen dabei zu singen. wenn morgens die sonne scheint und ich weiß, dass ich nicht zur arbeit muss. wenn mein gemüse- und kräutergarten was abwirft, was ich auch wirklich essen kann. wenn ich nachts alleine mit dem fahrrad bei angenehmen temperaturen durch die gegend fahre und darüber sinniere, wie unwichtig wir – aber schön das leben an sich – doch eigentlich ist. denn alles fühlt sich leichter an, wenn man sich selber nicht zu ernst nimmt.

welche projekte stehen an?
geschäftlich (leider) ganz viele. privat, dass ich meinen alten vw-bus endlich mal so herrichte wie ich es mir erträume. und musikalisch eigentlich keine. einfach weitermachen. auflegen, produzieren, mit freunden jam-sessions durchführen. keinen plan und kein ziel haben ist bisweilen ganz entspannend..

wann hörst du am liebsten ruhige musik?
da ich grundsätzlich eher der warmen, langsamen, elegisch-melancholischen musik verfallen bin eigentlich immer. oder fast immer. auf dem fahrrad oder nachts im club mag ich es schon mal etwas härter und schneller. ist ja klar. ich mag es halt einfach, wie sehr einen die musik beeinflussen kann. und dies dann zu nutzen um etwas umzusetzen finde ich ganz großartig. tolle sache, die musik. muss ich also schon sagen.

thom @ soundcloud für seinen musikalischen output im allgemeinen
thom @ facebook für die virtuelle freundschaft
thom @ bandcamp & @ beatport für den monetären support
thom @ hearthis für alles mit ohne techno

podcast: djuna barnes – the epic battle between good and evil – copenhagen

eclectic, electronica, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

wenn das eigene arbeitsgerät über längere zeit streikt und man selber keine mixe mehr erstellen kann, lässt man dies halt eine zeit lang von anderen machen. und wenn ich anfrage, dann natürlich nur bei den besten. man möchte sich ja nur mit den auserlesensten audioperlen beschenken.

ich hab also maria gerhardt aka djuna barnes angefragt, ob sie mir was zusammenstellt. djuna barnes lebt in kopenhagen. sie legt auf (wie kürzlich am sonar festival in kopenhagen), supervisiert musik für das fernsehen und für viele modeschauen und hat neuerdings auch ein buch geschrieben. nachdem eine freundin von mir in kopenhagen an einer party war, wo djuna barnes aufgelegt hatte, erzählte sie mir, wie ausserordentlich gut ihr ihre musik gefallen hat. neugierig bin ich djuna barnes auf soundcloud gefolgt und hab viele, wunderbare mixe gefunden. die waren so gut, dass ich mir einige runtergesaugt habe, damit sie mir meinen sommerurlaub versüssen.

und auch dieser mix beinhaltet wahrlich alles, um mein und dein aufregendes leben mit einem epischen soundtrack zu untermalen.

Må jeg præsentere? djuna barnes..

djuna barnes in the web: http://www.bigfanofsound.com/

playlist:

Dylan Thomas Reads Djuna Barnes – From Nightwood
Ana Caprix – Perthro
Christian Prommer – Sueno Latino – (DJ Hell’s All U Need Is Love Remix)
Cliff Martinez – Son of Placenta Previa
First Hate – Girls in the Club
David Douglas – Higher
Tale Of Us – Life And Death
Vangelis – Multi-Track Suggestion
Mathew Jonson – Typerope
William Onyeabor – Atomic Bomb
Young Marble Giants – Choci Loni
U.S. Girls – Red Ford Radio
Tove Lo – Habits (Stay High) [Hippie Sabotage Remix]
Sam Flax – Child of Glass
Anna – Systems Breaking Down (Dance version)
Womack & Womack – Night Rider
St. Vincent – Teenage Talk
July Skies – Swallows and Swifts

interview mit maria gerhardt aka djuna barnes:

 maria_gerherdt_878112w

fragen und antworten:

Do you rembember your first CD or vinyl and how old where you?
– I was 11 and it was Roxette look sharp in vinyl (no cds back then)

 Which are the three adjectives which describe your music mixes?
– Personal, personal, personal

Where do you find the inspiration for putting together your varied music?
– I like to tell a story, so I guess, I get inspired by life. But apart from that I do blogs, Spotify, Soundcloud ect. To surf new music and old tracks I didn’t know (I know a lot 🙂

 Which audience do you prefer, the ones who dances to your music or the ones who shake their heads while they are listening to your music?
– I use a lot of time on my mixes, so it makes me really happy when people like them and listens over and over. Creating a good party is something else, making people dance while still challenging them and maybe even be playing a bit dark, is an artform that I master and love, especially now, where I do it once a month or so. For ten years I was playing 3-6 gigs a week, and I must admit that in the end I hated it.

If you would be a nordic goddess with whom would you compare yourself and why?
– I have no idea

What’s next?
– I am writing books aswell. And I hope to become and international known writer with my next book. Yeah. And making some more movie scores. And dj a little of course

es war einmal: die aktualität – mein „time teller“ mix für das kraftfuttermischwerk und zwei radiosets für gds.fm

chill out, dub, eclectic, electronica, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

üblicherweise benutzt man ja die eigene kanäle um super aktuell zu sein. nun ja.. es macht sich irgendwie ja auch nicht schlecht, jetzt nun einen inzwischen schon über 10’000 mal gespielten mix zu erwähnen. ronny vom kraftfuttermischwerk hatte mich angefragt, für seinen adventskalender einen mix beizutragen. mit viel schweiss und noch mehr enthusiasmus ist dann der „time teller“ mix entstanden, der abwechslungsreich durch allerlei genres switcht. dabei hab ich versucht, das von mir selber auserwählte thema „zeit“ bei der trackauswahl zu berücksichtigen. viel mehr gibt’s irgendwie nicht mehr zu schreiben. wer ihn noch nicht gehört hat, darf ruhig mal auf play klicken. es würde mich freuen..

anschliessend möchte ich hier noch auf die zwei letzten radiosets hinweisen, die ich für meine monatliche sendung auf gds.fm erstellt habe. mit der nummer 12 wollte ich endlich mal ein reines dub techno set abliefern. einzelne dub techno tracks kommen ja immer wieder mal in meinen mixsets vor. jedoch hatte ich bis anhin noch nie gross lust verspürt, ein genrespezifisches set aufzunehmen. dies auch, weil mich solche auch schnell langweilen. dub techno gehört jedoch zu meinen lieblingsspielarten der elektronischen musik, und darum hab ich mich mal daran versucht. und, es hat mir gefallen. und, es tat auch gar nicht so fest weh. es ist also zu befürchten, dass ich so was irgendwann mal wieder aufnehmen werde.

bei der nummer 11 hingegen wollte ich bewusst was anderes machen. die sendung lief glaub ich am weihnachtstag. und darum hab ich eher indie-orientierte tracks mit viel vocals und gefühl ausgewählt.

abschliessend will ich doch noch über was ganz aktuelles schreiben. mein laptop spinnt!! er stürzt seit einiger zeit dauernd und unvermittelt ab. die letzten gigs musste (besser: durfte!) ich mit einem geborgenem teil spielen, weil ich einen totalabsturz während meines sets nicht riskieren wollte. ihr glaubt nicht, wie froh ich überhaupt bin, diese zeilen hier schreiben zu können. seit vielen wochen nun telefoniere ich mehr als regelmässig mit dem apple support. unglaublich, wie frustrierend das sein kann! die stimmen am telefon sind zwar immer sehr zuvorkommend. jedoch hat dort niemand eine wirkliche ahnung. jede und jeder telefonsupporterIn erzählt mir was anderes. ich hab auch schon das mainboard und die batterie auswechseln lassen. keine änderung! ich hab das system neu aufgesetzt und alles neu eingerichtet. nix, nada, nothing! warum ich das hier überhaupt erwähne? nun.. nicht, das ich mitleid erwecken möchte, nein. ich kann aber zurzeit keine neuen mixe aufnehmen und online stellen, obwohl ich doch das eine oder andere tolle stück in den letzten wochen erworben hab. deshalb möchte ich hier ganz öffentlich meine gelegenheit nutzen und meinen wunsch an das hoffentlich musik-affine universum zu stellen:

ich wünsche mir einen problemlos funktionierenden laptop.
ich danke schon im voraus bestens..

 

 

boards of canada – olson (midland re – edit) [free download]

electronica, musik, remix, soundcloud

wer wollte nicht schon immer mal einen Boards Of Canada track für den dancefloor spielen können? nun, jetzt wäre der moment gekommen. obwohl, dieser re-edit von Midland ist auch schon vier jahre alt. er bietet ihn jedoch nun frisch als gemasterte .wav zum freien download an. very nice!

something I did a long time ago which was in my Fact Mix in 2010 and gave away for free. Keep getting messages asking for a new download so here it is as a mastered WAV

adlerholz – mein podcast für die elektroaktivisten.de

chill out, deep techno, podcast, risikogruppe, soundcloud

von den elektroaktivisten für einen podcast angefragt zu werden, find ich super, weil eine grosse ehre, wie ich finde. da hab ich mich also sehr gerne hingesetzt und meine aktuellen lieblinge verwoben. der podcast heisst adlerholz, weil ich während dem mischen mit solchem geräuchert habe. ja, solche sachen mach ich zuweilen. riecht gut, kommt gut und überhaupt.. es gibt dem ganzen, also meinem tun, eine schamanistische note. und auf sowas steh ich halt schon sehr. ^^

wie auch immer. hier ist er also. from my heart to yours..

http://elektroaktivisten.de/hoeren/paco-risikogruppe-adlerholz-www-elektroaktivisten-de-podcast-70-elektroaktivisten-de/dj-sets/2118

playlist:

Hubert Kirchner – Jules (Applescal Remix)
Some Chemistry – Brick Factory
Kiasmos – Looped
Recondite – Glint
Hakimonu – Irradiate Your Innermove
Hakimonu & Roi Okev – Changes
Martin Eyerer & Ackermann – Dance In Daylight
Oleg Soul – Intro
Pulshar – Running Away Feat. Guti (Instrumental)
Ramadanman – Humber (Sven’s Rumber Remix)
Pulshar – Keep My Boeat Clean (Instrumental)
DWIG – Orange Evening
Mephia – Solitude
Nikosf. – Sweet Doubt
Dave Echo – Constant Change (Version 2)
Derek Marin – Gimmie Shelter
Einmusik – 5 A.M. (Acid Pauli Remix)
Adam Kroll – Wise Man Said

someday morning und die fabelwesen aus berlin

chill out, eclectic, electronica, hippie music, mix, musik, podcast, risikogruppe, soundcloud

nachdem ich für die fabelwesen aus berlin einen mix erstellt habe, der letzte woche veröffentlicht wurde, kommt schon der nächste. dieses mal wieder eher chillig. obwohl gechillt wird bei mir ja irgendwie immer.

im neusten mix geht’s wieder quer durch einige genres, bestückt mit vielen vocals und einigen wechseln in den rhythmen.
etwas hip-hop ist mit dabei, etwas trip-hop und ein paar indie- und chillstep perlen, die sich bei mir im verlauf dieses jahres angesammelt haben.

irgendwie konnte ich diese tracks nie richtig in meine bisherigen mixes einbinden. darum hab ich nun einige diese lieder in diesen podcast ineinander verwoben. entstanden ist ein mix, der sich wunderbar für irgendwelche morgenstunden eignen könnte. das coverbild übrigens ist in der toscana entstanden, wo ich letzte woche war. bei einem besuch einer hippie-künstler kommune nämlich. das nur so nebenbei. aber etwas content zur vorliegender musik und deren inspiration schadet ja nie.

ich hoffe, es gefällt..

fábel – avantroots – barcelona

dub, electronica, musik, old skool, rocksteady, soundcloud

nun, über fábel hatte ich hier schon mal berichtet. aber was gut ist, darf auch mehrmals. er stammt eigentlich aus südspanien und ist danach nach barcelona und london weitergereist. heute nehme ich seinen rocksteady/dub remix „señor lópez“ als anlass, wieder mal etwas über diesen produzenten zu berichten. abgesehen davon, dass der besuch seiner soundcloudseite durchaus als lohnenswert bezeichnet werden darf, soll man musikproduzenten mit einem breiten musikgeschmack in ehren halten.

und.. auch wenn er viele gute tracks für den freien download anbietet, ist er, wie viele alle andere auch, auf unsere monetäre zuwendung angewiesen, um weiterhin gute musik machen zu können. und auch wenn ich hier oft über gratis musik berichte, so soll auch mal erwähnt werden, dass ich pro monat locker zwischen 100 und 200 schweizerdollars ausgebe. nur für musik! wenn ich hier über „umsonst-musik“ berichte, dann nicht, weil ich der gratismentalität des musikkonsums vorschub leisten möchte, sondern weil man über solche tracks neue musiker und produzenten (manchmal darf man sie auch künstlerInnen nennen) entdecken kann.

doch genug der worte. hier also sein gelungener remix im rocksteady/dub gewand (free download!). offenbar hat er sich auf youtube bedient und aus zwei vids einen tollen track gebastelt. weiter unten dann die quellen. damit man den prozess irgendwie in gedanken mitverfolgen kann. oder um schlicht auch mal was anderes zu entdecken. wie auch immer..
here we go!

fabels soundcloud..
fabels facebook..

hier die erste, namensgebende quelle:

und dann noch hier: