27.9.13 – audioasyl guerillaNight – frieda’s büxe zürich

 photo asyl_A3_plaki_neu_final_mitabseits_zpsa68334c4.jpg

Sportbrigade Sparwasser & Abseits live

Obwohl benannt nach dem berühmten Torschützen im Schicksalsspiel DDR – BRD bei der Fussball-WM 1974, sind die beiden DJs weder Dauerkartenbesitzer noch sonst besonders athletisch. Sportlich werden sie immer dann, wenn sie sich in der Nähe von Plattentellern aufhalten und das Fitness-Fieber greift regelmässig auf die Umgebung über. Ihre Spielweise reicht von verspielt bis rabiat, zeigt sich jedoch stets der Situation angemessen. Nun, wir sind gespannt, was das für diesen Freitag (27.09.) und ihr VIER-STUNDEN-SET zu bedeuten hat.

Obwohl in der Mehrzahl der Fälle als rougher Prime Time Act unterwegs, betreuen die beiden mit ebenso viel Einsatz und Feingefühl verspulte Afterhours oder kuschelige Strand-Open Airs. Stilistisch ist die Sportbrigade dabei auf kein Techno-Genre festzulegen: von zart bis hart wird gespielt, was auf den Teller kommt. Solange es am Ende von der Decke tropft, geht alles.

Technisch nutzen die beiden so ziemlich alles, was ihnen in die Quere kommt: Vinyl und MP3, Plattenspieler und Klapprechner, Loops und Samples, MIDI-Controller und Effektgeräte. Verfechter der reinen Lehre kassieren eine gut gelaunte Absage.
Die andere Hälfte der Brigade aka abseits live wird an diesem Freitag auch gleich einen Live-Act in die Büxe spielen, was nur als Zeichen einer hochgradigen Spiellaune verstanden werden kann und auch auf dieses Schmankerl freuen wir uns ungemein.

worldwide sound delivery on http://audioasyl.net

http://soundcloud.com/sportbrigade-sparwasser
http://soundcloud.com/abseits-live
http://soundcloud.com/manuell
http://www.mixcloud.com/groovinkloitsch

paco / risikogruppe februar podcast

ordnung muss sein. auch bei mir. obwohl bei mir ordnung wohl was anderes bedeutet als bei den meisten, die ich so kenne. ich hab’s mehr mit der ordnung im kopf. und weniger im physischen. da bin ich mehr so der turmbauer. also in mehrzahl. türme, nicht bauer. obwohl ich auch bauerngene besitze. mütterlicherseits. baskische gene. jedoch genug persönliches. hier darf’s ja um musik gehen. und weil die märz ausgabe meines podcasts in der pipeline wartet, muss und will ich hier noch den februar podcast parkieren.

filed under: deep & chillstep

 photo februarpodcastpic_zps3e504627.jpg

Playlist:

Canson – Under The Tree – URSL
Podval – Toten Seelen – Lion Side
Junior Boys – Under The Sun – Late Night Tales
BulbMakers – The Blue Bus – Galapago
Sid Le Rock – Temptress – My Favorite Robot
Soffie Viemose – To the Woods (Aebeloe Remix) – soundcloud.com/natalzaks
Mooryc – At The Bottom (Avatism Remix) – Stem
Prace – Yeah – soundcloud.com/pracemusic
Glimpse, Martin Dawson – Fat Controller (Roman Flugel Remix) – Hypercolour
Sixhon – Blue Sun – Deep House Records
Marian – Pictures (Console Remix) – Freude Am Tanzen
Fábel – Doesn´t set – soundcloud.com/fabel
Synkro – Spirals – Apollo (Belgium)
Robot Koch – Never Will feat. Rain Dog – Project Mooncircle
Guillaume & The Coutu Dumonts – Twice Around The Sun (Radio Edit) – Circus Company
Thom Catt – Blue Bird – Sound Of Copenhagen
Nils Frahm – Re (Modiac Rework) – XLR8R
Anne Vanschothorst – Just Passing By (Fábel Remix) – soundcloud.com/fabel

additional information:

– field recordings: berlincast.urbanresonance.org
– voice @ interview: brian eno
– very innovative and smooth blend @ 1:17:28 for reasons of effects of a ritual bob-marley-memorial-chopstick incineration