zuurb – autumn leaves – risikogruppe podcast

oha, es ist herbst. und zuurb schenkt uns sein mixtape „autumn leaves“. das bedeutet pure melancholie in form akustischer streicheleinheiten. und das kann thomas adamski aka zuurb wie kein zweiter. mit seiner radiosendung „polarlichter“ auf BLN.FM hat er sich eine spielwiese erschaffen, auf der er monatlich seine ambienten visionen verkündet.

für diesen risikogruppe podcast hat er für einmal auf episch instrumentale nummern verzichtet und hat sich stattdessen auf gesungenes fokussiert. und das mit einer elysäischen auswahl an liedern, welche unsere herzen im nu erobern wird. perfekt für herbsttage wie diese..

playlist:

Abby Gunderson – Aurora
Riley Pearce – Brave
A Mote of Dust – Wolves in the valley
Dustin Tebbutt – Where I Find You
Oh Wonder – Heart Hope
Jacob David – Andachten
Hollow Wood – Oh My God
The Native Sibling – Carry You
The Lake Poets – Windowsill
Little May – Seven Hours
Koda – Invitation to Love
Dain Weisner – Playing Dead
Slow Meadow – Linen Garden Part 2 (feat. Hammock)
Down Like Silver – To The River
Benoît Pioulard – XI
The American Dollar – The Slow Wait (Part One) (Ambient)

fragen und antworten: zuurb

zuurb pic

– wer bist du?
Ich bin Tommy aus Berlin. Meine podcasts veröffentliche ich seit circa 4 Jahren unter meinem Künstlerpseudonym Zuurb. Woher der Name kommt? Keine Ahnung. Ich brauchte damals halt einen SoundCloud Nutzernamen und dabei blieb es dann auch. Alle Sets laufen in meiner Radiosendung Polarlichter, die monatlich beim Berliner Webradio und Magazin BLN.FM ausgestrahlt wird. Ich glaube allerdings, dass Ambient und Chillout ohne Moderationen wesentlich besser und störungsfreier gehört werden – daher auch immer der Upload ohne Moderationen.

– wann und wie bist du zum ersten mal mit elektronischer musik in kontakt gekommen?
Die erste wirkliche Erinnerung war der Sampler „Timecode – 01.1“ vom Drum & Bass Label Moving Shadow. Das war in Montpellier während einer Schulfahrt – wir saßen im Bus entlang am Mittelmeer und eine Klassenkameradin gab mir ihre Kopfhörer. Das muss so im Jahr 2003 gewesen sein. Drum & Bass war mein erster Zugang zu elektronischer Musik und brachte mich letztlich auch zum Auflegen – vorher hab ich eigentlich ausschließlich Metal und Hardcore gehört.

– du machst radio. wie bist du dazu gekommen und was fasziniert dich an diesem medium?
Ich habe an der Universität Passau Medien und Kommunikation studiert. Passau hatte auch ein eigenes Uniradio mit vielen tollen Menschen, die dort ein buntes Programm gestaltet haben. Erst habe ich mich im Musikressort eingebracht und regelmäßig an den Rotationsplaylisten gearbeitet, später hatte ich dann die Idee eine eigene Sendung ins Leben zu Rufen. Dort begann ich auch mit „Polarlichter“. SoundCloud war für mich der Kanal um neue Künstler zu entdecken und ich habe schon immer gern nach neuen und unbekannten Musikern gesucht. Allerdings konnte ich damit letztlich wenig anfangen. So hatte ich die Möglichkeit den Künstlern aus dem Ambient und Electronica Bereich eine Plattform zu bieten.

Mich fasziniert dabei vor allem die Möglichkeit als Verstärker zu agieren. Künstlern, aus einer sehr kleinen Sparte eine Plattform zu bieten und so dazu beizutragen, dass sie noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit erhalten. Das Radio speziell spricht halt nur das Ohr an, der Fokus liegt also beim Wesentlichen – der Musik.

– welche projekte stehen bei dir an?
„Polarlichter“ möchte ich weiterführen und gerne auch mal mit neuen Formaten spielen. Mehr Interviews, mehr Gastmixe, mal sehen…es ist halt nur ein Hobby das neben meinem Vollzeitjob mache und von daher natürlich auch eine Zeitfrage. Anfang Januar spiele im Liquid Sound Club in Bad Sulza, da wird einmal monatlich eine Therme mit elektronischer Musik bespielt. Ich freue mich, dort mal vorbei zu schauen.

– wann hörst du am liebsten entspannte musik?
Ach, schwierige Frage. Entspannte Musik umgibt mich überall. Egal, ob auf Reisen oder auf der Arbeit.

links:

zuurb auf soundcloud..
zuurb auf facebook..
zuurb auf tumblr..

denovali swingfest 2014 – free download festival sampler

anspruchsvolle musik? mag ich. immer wieder. darum baue ich gerne mal ein klavierstück oder ein experimentelles lied in einen meiner podcasts mit ein. und als inspirationsquelle oder um neue, also mir noch unbekannte künstlerInnen, zu entdecken, verwende ich gerne den denovali sampler. das denovali swingfest selber hab ich leider noch nie besucht. das findet ja immer wieder an anderen orten statt. dieses mal in essen. die laden dann jeweils die angesagtesten jungs und (manchmal auch) mädels ein, um dort ein stündiges konzert zu geben. wäre sicher mal ein erlebnis wert.

bis es aber soweit ist, beglücke ich mich selber mit den frei saugbaren samplers, die man auf deren shop seite saugen kann. das heisst dann jeweils ambientöse musik in CD-länge. die sampler sind dann vollgestopft mit neuer klassik und/oder mit sperriger, weil experimenteller, musik. oft aber sind die stücke schön und chillig. anspruchsvoll bleiben sie trotzdem immer. das hier drei künstler ihre stücke nicht zum freien download freigegeben haben, soll nicht weiter stören. schliesslich sind ja noch die 22 anderen da. und da sind einige perlen drunter. so kann sich dann jeder so bedienen, wie er mag. und ich mag einige. aber das hab ich ja schon erwähnt..

filed under: ambient, classical, experimental..

::: You can download the sampler here.

DENOVALI SWINGFEST ESSEN 2014 – FREE DOWNLOAD SAMPLER

http://denovali.com/mp3shop/Free-Downloads/Denovali-Swingfest-2014-Essen-Festival-Sampler::2472.html

01. HAUSCHKA – Barkerville
from ‚Abandoned City‘ (City Slang / Temporary Residence)
www.soundcloud.com/cityslang/sets/hauschka-abandoned-city

02. PIANO INTERRUPTED – Cross Hands
from ‚The Unified Field‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/pianointerrupted

03. FEDERICO ALBANESE – Disclosed (John Lemke Rework)
from ‚The Houseboat and the Moon Reworked‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/federicoalbanese

04. GREG HAINES – The Whole
from ‚Where We Were‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/greghaines

05. ORIGAMIBIRO – Ada Deane

06. ORIGAMIBIRO – Odham’s Standard
from ‚Odham’s Standard‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/origamibiro

07. DEMDIKE STARE – Hashshashin Chant * -> nicht aufm sampler!!

08. DEMDIKE STARE – Past Majesty * -> nicht aufm sampler!!

09. THE HAXAN CLOAK – The Mirror Reflecting (Part 2) * -> nicht aufm sampler!!

10. MOON ZERO – Endless Palms
from ‚Loss‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/moonzero

11. THE EYE OF TIME – The Distance Between You And The Rest
from ‚S/t‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/theeyeoftime

12. BEN FROST – Venter
from ‚A U R O R A‘ (Mute / Bedroom Community)
@benfrost

13. JAMES HOLDEN – Renata * -> nicht aufm sampler!!

14. PETRELS – A Carapace For Carter’s Snort
from ‚Mima‘ (Denovali Records)
www.denovali.com/petrels

15. OVAL – Textuell
from ‚Systemisch‘ (Milles Plateux / Thrill Jockey)
@oval-official

16. RAFAEL ANTON IRISARRI – Blue Tomorrows
from ‚The North Bend‘ (Room40)
www.denovali.com/rafaelantonirisarri

17. PAN & ME – Yotsuya Station
from ‚Ocean Noise‘ (Denovali)
www.denovali.com/panme

18. BOHREN & DER CLUB OF GORE – Ganz leise kommt die Nacht
from ‚Piano Nights‘ (PIAS)
www.bohrenundderclubofgore.de

19. FRANZ KIRMANN – That Day We Threw The Keys Out The Window
from ‚Meridians‘ (Denovali)
www.denovali.com/franzkirmann

20. ENSEMBLE ECONOMIQUE – Make-Out in The GDR
21. ENSEMBLE ECONOMIQUE – Hey Baby
from ‚Melt Into Nothing‘ (Denovali)
www.denovali.com/ensembleeconomique

22. FEDERICO ALBANESE – Disclosed
from ‚The Houseboat and the Moon‘ (Denovali)
www.denovali.com/federicoalbanese

23. SEBASTIAN PLANO – Blue Loving Serotonin
from ‚Impetus‘ (Denovali)
www.denovali.com/sebastianplano

24. NEVER SOL – Femme Fatale
from ‚Under Quiet‘ (Denovali)
www.denovali.com/neversol

25. THE SAMUEL JACKSON FIVE – Tremulous Silence
from ‚S/t‘ (Denovali)
www.denovali.com/samueljackson5

26. THEE SILVER MT. ZION MEMORIAL ORCHESTRA – Austerity Blues
from ‚Fuck Off Get Free We Pour Light On Everything‘ (Constellation)
www.cstrecords.com/cst099/

* not included in download

 

paco – drei nüsse für aschenbrödel – kraftfuttermischwerk adventskalender

ich möchte aus purer nächstenliebe kurz auf meinen neusten mix hinweisen, den ich für den kraftfuttermischwerk adventskalender beigesteuert habe. endlich bei rico’s soundcloud angekommen, läuft dort mein beitrag auch ganz ordentlich. so ordentlich, dass ich mich selber schon fast als ein kleines medienereignis fühle ^_^. wie auch immer.. mir bereitet diese art von aufmerksamkeit natürlich unglaublich viel freude. auch der kommentar von ronny aka kraftfuttermischwerk, den man hier nachlesen kann.  also, freut euch mit mir und mit der musik, die ich so mag!

file under: valium house & chillstep..

Photobucket

Play this site on Shuffler.fm

paco 1010

um uns die wartezeit auf das neue, frische material von „das kraftfuttermischwerk“, „ander“ und „canson“ zu versüssen, lauschen wir entspannt und ohne viel worte zu verlieren dem oktobermix von paco zu..

übrigens… für die facebook-aktiven unter euch: risikogruppe @ facebook

paco 1010 by risikogruppe

thorsten lütz (karaoke kalk/kalk pets) berlin

die leichtigkeit des seins findet oft deren entsprechung in der eigentlich zu kurzen phase des mitteleuropäischen sommers. da schwingen wir uns auf modern anmutenden, weil retro aussehenden fahrräder, um die hügel der näheren umgebung zu erkunden. oder wir ziehen durch angesagte bars, deren urbanen codes uns sofort ins auge stechen, und die mit dem zurzeit populären public viewing während der fussball-wm um die gunst der meist sich hübsch gebenden stadtmenschen buhlen.

das mehr an licht, welches uns der sommer bringt, erhellt auch die seele und den geist der meisten mitmenschen. man trifft sich in geselligen runden, plaudert tiefsinniges oder doch nur oberflächliches und lacht dabei herzhaft über die pointen, die das leben schreibt. an lauen abenden entzünden wir adrette lagerfeuer und erfreuen uns an industriell gefertigten wurstwaren mit lokalkolorit. und meistens ist dann jemand mit dabei, der sein handy oder ipod hervor holt und dem gerät den genau richtigen soundtrack of our life zu entlocken vermag.

thorsten lütz aus berlin schenkt uns hier einen soundtrack, den wir genau für solch magische momente einsetzen können. der mix ist voller groove, ungewöhnlich und doch luzid, witzig und mit dem richtigen mass an leichtigkeit. also eigentlich ist es in kilobits gegossenen sommer. warm und viel zu kurz.

playlist:
toog_ traffic jam
roman_ that’s what you say
senking_ movies
ritornell_golden solitude (dimlite’s superloner remix)
pascal schaefer_computing
max rouen_merci  bon dieu
wechsel garland_white circles
takeo toyama_hello birds
dakota suite_the end of trying part 3 (hannu remix)
hanno leichtmann_anfang
kuchen meets mapstation_kmm
donna regina_fountain of love
pluramon_border
wells/schneider/whitehead/mogenstern/brown/recluse/toog_opening
leichtmetall_picknick auf der alm

www.karaokekalk.de
www.kalkpets.de
www.myspace.com/karaokekalk
www.myspace.com/kalkpets
http://soundcloud.com/strob71

strobocop

fragen und antworten: thorsten lütz a.k.a strobocop

– wer bist du?
Mein Name ist Thorsten Lütz. Ich lebe und arbeite in Berlin und betreibe die Labels Karaoke Kalk & Kalk Pets. Gelegentlich spiele ich auch Platten unter meinem Alter Ego „Strobocop“.

– wann und wieso bist du mit elektronischer musik in kontakt gekommen?
Ich glaube, das muss so 1990 gewesen sein. Es gab da eine Veranstaltungsreihe in Köln namens „Cosmic Orgasm“ (Triple R & Bleed). Die haben zu der Zeit überwiegend in besetzten Häusern Techno-Partys veranstaltet. Ich bin da mal aus Neugierde hin und war vollkommen fasziniert von Musik, Atmospähre und den Leuten. Überwiegend Punks & Raver. Was für eine krude Mischung das alles zusammen war.

– was gibt es über karaoke kalk und kalk pets zu erzählen?
Karaoke Kalk habe ich 1997 in Köln gegründet. Einige Jahre später kam dann Kalk Pets hinzu.
Karaoke Kalk ist, nach einer recht puristischen Anfangsphase, musikalisch in alle Richtungen hin offen geworden.
Auf Kalk Pets wollte ich dann eher „Clubmusik“ veröffentlichen. Hat aber irgendwie nicht so richtig geklappt. Ich vermute, dass die Musik am Ende doch nicht „stumpf“ genug für die Clubs war. Wichtige Veröffentlichungen auf Karaoke Kalk waren sicherlich das Album von Wunder, das erste Donna Regina Album, sowie die Alben von März, Pluramon, Dakota Suite und Senking.

– bist du noch gerne dj?
Ja.

– war früher alles besser?
Nein.

– bei welcher musik kriegst du gänsehaut?
Fast immer bei Prefab Sprout. Und da gibt es noch diverse Südamerikanische Musiker, die ich richtig toll finde.

– kann man dich musikalisch überhaupt noch überraschen?
Warum denn nicht? Hey, so alt bin jetzt auch wieder nicht. Doch, auf jeden Fall. Mein Freund Jörg Follert zum Beispiel nimmt mir ab und an Mix Cds auf. Dort finde ich immer etwas, was ich noch nicht kannte und was ich grossartig finde und mir in der Regel dann auch sofort besorge.

– zu welchem lied würdest du in einer karaoke-bar singen?
Ich war einmal im Leben in einer Karaoke-Bar. Und zwar war das in Osaka. Dort habe ich Dschingis Khan zum Besten gegeben. War eher so mittelmäßig.