paco 1010

um uns die wartezeit auf das neue, frische material von „das kraftfuttermischwerk“, „ander“ und „canson“ zu versüssen, lauschen wir entspannt und ohne viel worte zu verlieren dem oktobermix von paco zu..

übrigens… für die facebook-aktiven unter euch: risikogruppe @ facebook

paco 1010 by risikogruppe

thorsten lütz (karaoke kalk/kalk pets) berlin

die leichtigkeit des seins findet oft deren entsprechung in der eigentlich zu kurzen phase des mitteleuropäischen sommers. da schwingen wir uns auf modern anmutenden, weil retro aussehenden fahrräder, um die hügel der näheren umgebung zu erkunden. oder wir ziehen durch angesagte bars, deren urbanen codes uns sofort ins auge stechen, und die mit dem zurzeit populären public viewing während der fussball-wm um die gunst der meist sich hübsch gebenden stadtmenschen buhlen.

das mehr an licht, welches uns der sommer bringt, erhellt auch die seele und den geist der meisten mitmenschen. man trifft sich in geselligen runden, plaudert tiefsinniges oder doch nur oberflächliches und lacht dabei herzhaft über die pointen, die das leben schreibt. an lauen abenden entzünden wir adrette lagerfeuer und erfreuen uns an industriell gefertigten wurstwaren mit lokalkolorit. und meistens ist dann jemand mit dabei, der sein handy oder ipod hervor holt und dem gerät den genau richtigen soundtrack of our life zu entlocken vermag.

thorsten lütz aus berlin schenkt uns hier einen soundtrack, den wir genau für solch magische momente einsetzen können. der mix ist voller groove, ungewöhnlich und doch luzid, witzig und mit dem richtigen mass an leichtigkeit. also eigentlich ist es in kilobits gegossenen sommer. warm und viel zu kurz.

playlist:
toog_ traffic jam
roman_ that’s what you say
senking_ movies
ritornell_golden solitude (dimlite’s superloner remix)
pascal schaefer_computing
max rouen_merci  bon dieu
wechsel garland_white circles
takeo toyama_hello birds
dakota suite_the end of trying part 3 (hannu remix)
hanno leichtmann_anfang
kuchen meets mapstation_kmm
donna regina_fountain of love
pluramon_border
wells/schneider/whitehead/mogenstern/brown/recluse/toog_opening
leichtmetall_picknick auf der alm

www.karaokekalk.de
www.kalkpets.de
www.myspace.com/karaokekalk
www.myspace.com/kalkpets
http://soundcloud.com/strob71

strobocop

fragen und antworten: thorsten lütz a.k.a strobocop

– wer bist du?
Mein Name ist Thorsten Lütz. Ich lebe und arbeite in Berlin und betreibe die Labels Karaoke Kalk & Kalk Pets. Gelegentlich spiele ich auch Platten unter meinem Alter Ego „Strobocop“.

– wann und wieso bist du mit elektronischer musik in kontakt gekommen?
Ich glaube, das muss so 1990 gewesen sein. Es gab da eine Veranstaltungsreihe in Köln namens „Cosmic Orgasm“ (Triple R & Bleed). Die haben zu der Zeit überwiegend in besetzten Häusern Techno-Partys veranstaltet. Ich bin da mal aus Neugierde hin und war vollkommen fasziniert von Musik, Atmospähre und den Leuten. Überwiegend Punks & Raver. Was für eine krude Mischung das alles zusammen war.

– was gibt es über karaoke kalk und kalk pets zu erzählen?
Karaoke Kalk habe ich 1997 in Köln gegründet. Einige Jahre später kam dann Kalk Pets hinzu.
Karaoke Kalk ist, nach einer recht puristischen Anfangsphase, musikalisch in alle Richtungen hin offen geworden.
Auf Kalk Pets wollte ich dann eher „Clubmusik“ veröffentlichen. Hat aber irgendwie nicht so richtig geklappt. Ich vermute, dass die Musik am Ende doch nicht „stumpf“ genug für die Clubs war. Wichtige Veröffentlichungen auf Karaoke Kalk waren sicherlich das Album von Wunder, das erste Donna Regina Album, sowie die Alben von März, Pluramon, Dakota Suite und Senking.

– bist du noch gerne dj?
Ja.

– war früher alles besser?
Nein.

– bei welcher musik kriegst du gänsehaut?
Fast immer bei Prefab Sprout. Und da gibt es noch diverse Südamerikanische Musiker, die ich richtig toll finde.

– kann man dich musikalisch überhaupt noch überraschen?
Warum denn nicht? Hey, so alt bin jetzt auch wieder nicht. Doch, auf jeden Fall. Mein Freund Jörg Follert zum Beispiel nimmt mir ab und an Mix Cds auf. Dort finde ich immer etwas, was ich noch nicht kannte und was ich grossartig finde und mir in der Regel dann auch sofort besorge.

– zu welchem lied würdest du in einer karaoke-bar singen?
Ich war einmal im Leben in einer Karaoke-Bar. Und zwar war das in Osaka. Dort habe ich Dschingis Khan zum Besten gegeben. War eher so mittelmäßig.

frankfurt deepspace night – 22.05.2010

es ist immer wieder bezaubernd, wenn man eine nacht lang mit freunden verbringen darf. wenn man gemeinsam die hüften kreist und dabei lachend über irgendwelchen blödsinn sinniert. etwa über die folgen des nun herrschenden rauchverbotes in den helvetischen clubs und der daraus resultierenden tatsache, die menschen um sich herum olfaktorisch intensiver wahrnehmen zu können, was man so vielleicht gar nicht gesucht hätte. übrigens ein argument mehr, den fleischesserInnen um sich herum über die vorteile basischer nahrung aufklären zu wollen…

eine nacht mit freunden wird auch die frankfurt deepspace night in der basler satisfactory. und weil wir schon alle etwas älter sind und dabei auch vernünftiger sein wollen, wird die anschliessende, sonntägliche afterhour zu einer dayparty ausgerufen. sprich: man schläft sich erstmal aus und steht dann frisch (ok, frisch ist anders. aber immerhin etwas ausgeschlafen…) im garten eines freundes, wo man mit noch mehr freunden grillieren und zugleich auch auflegen und tanzen kann. die sonne zaubert einem ein lächeln ins gesicht und die welt scheint in ordnung zu sein. manchmal will man gar nicht mehr vom leben..

Big city beats lounge: mr.rod by phonosynthese

Paco 1004 by risikogruppe

deepspace night

risikogruppe @ the satisfactory basel

endlich wieder mal in basel. obwohl diese stadt klein und überschaubar ist, hab ich dort trotzdem schon viel spannendes (seufz..) erleben dürfen. frische und mehrheitlich gesund ausschauende menschen tanzen dort an kleinen, netten parties, die jeweils kaum länger als bis 4 oder 5 uhr morgens dauern. kein wunder sind sie dort alle frisch und gesund. 😉

sollte sich der eine oder andere von euch an karfreitag in der nähe der utengasse 15 in basel befinden, dann scheut euch nicht vorbei zu schauen und mir und mathis ein lächeln zu schenken. wir werden dir dafür dein graziles becken in schwingung zu versetzen wissen..

paco_zauberberg by risikogruppe

01 mathis- risikogruppe mix by _mathis

satisfactory labelnight

infos und so: http://www.thesatisfactory.ch

dj dister (born 2 roll) berlin

hip-hop? nun…
als ich 1983 „wildstyle“ gesehen hab, wollte ich auch weisse(!) handschuhe anziehen, lies die welle elegant durch meine arme gleiten, übte gnadenlos die windmühle und organisierte mit 14 meine erste veranstaltung, einen b-boy battle, in der turnhalle meiner schule. aber wayne interessierts..

dister aus berlin, ein übrigens sympathischer hip-hop mensch mit einem ausgezeichneten musik geschmack, hat mit seinem (video-)mix genau die richtigen, smoothen und gleichzeitig groovenden oldskool tracks aneinander gereiht. die form des videomixes gefällt mir hier ausgesprochen gut. und der sound (nur als solcher natürlich runtersaugbar), der ist einfach „yeah“..

music-download:
das ganze als ‚only audiofile‘ auf zshare..

dister im netz_
_dj dister auf myspace..
_dj dister auf facebook..
_dj dister auf soundcloud..

dister

fragen und antworten: dj dister

– east- oder westcoast?
hat mich nie wirklich interessiert.. das meisste was ich früher gehört hab war eastcoast… aber alter.. NWA, ice t, boo ya tribe usw.. was soll ich sagen..
und aktuell dilated, defari usw.. best!!!

– warum immer noch hip-hop?
warum nicht? ich lass alte freunde nie im stich!!!

– was ist das spezielle deines publikums, wenn du auflegst?
es ist sehr unspeziell d.h. durchwachsen.. alle altersgruppen, alle schichten.. chicki micki bis punk.. aber sehr feierwütig!

– wie produzierst du deine tracks?
ich liebe meine mpc 1000. naja und logic und sowas..

– vinyl oder mp3?
ich kaufe nach wie vor regelmässig vinyl (alte freunde und so =) aber digitalisier das dann gleich und leg mit serato auf.. man muss ja mit der zeit oder?! aber ich hab mir vorgenommen auch mal wieder ne plattentasche zu packen.

– wie erlebst du die berliner szene? was läuft in der schweiz anders?
die berliner szene ist in sachen graffiti und rap schon immer sehr activ und innovativ auch wenn vieles gleich wirkt.. battle-time every day!
die schweizer wie ich sie kennengelernt hab sind für vieles leicht zu begeistern, haben einen guten musikgeschmack.. und können auch richtig feiern!

– bling-bling or not to be?

jedem das seine. ich putz meine schuhe..

– was gäbe es für eine alternative statt dj dister zu sein?
thomas lange heissen, bürojob in mamas firma haben und n einfamilienhaus mit garten abbezahlen.

– magst du elektronische musik? und wie macht sich das bemerkbar?
es gibt sachen mit denen kann ich mich anfreunden.. aber noch macht sich das nicht bemerkbar.. hehe

– was inspiriert dich mehr? ein bier oder ein glas wein?

ne fanta