rizzoknor zürich

wenn ich eine band nennen müsste, die mich zur zeit am meisten kickt, dann würde ich wohl „rizzoknor“ an erster stelle erwähnen. sie überzeugen sowohl in einem club kontext, als auch auf einer rock n‘ roll bühne. die empfängerInnen im konzertanten kommunikationsprozess jubeln so oder so. die club sozialisierten halten sich an den repetitiven muster ihrer musik fest, die anderen werden durch ihre rockigen elementen beglückt. das vermeintlich gegensätzliche wird hier zur selbstverständlichen einheit, als hätte es nie was anderes gegeben. rizzoknor? the band of the moment!!

 

Photobucket

fragen und antworten: rizzoknor

– seit wann gibt’s die band?
rizzoknor wurde ca. 2005 von uns dreien gegründet.

– was für musik spielt ihr eigentlich?
es ist schwierig uns in ein bestimmtes genre einzuordnen. wir fragen öfters nach unseren konzerten die leute, was das nun für ein musikstil sei und wir haben bis jetzt noch keine vernünftige antwort bekommen. wir bewegen uns in einem grenzbereich zwischen elektronischer tanzmusik und rockmusik aus den 60ern un 70ern sowie repetitiven, langen stücken à la terry riley. viele sehen auch etwas funkiges darin. wer weiss, ist eigentlich auch egal..

– welche einflüsse spielen eine rolle?
dominique:
erster platz: ganz klar grateful dead/jerry garcia, ohne diese band und ohne jerry hätte ich wohl nie eine gitarre in die hand genommen. diese musik hat mein ganzes leben und auch mein denken auf eine wunderbare art bereichert. Pink Floyd, Neil Young, Led Zeppelin, Santana, Beatles, Queens of The Stone Age, Beastie Boys, Nick Drake, Air, Morcheeba, John Frusciante, Sami Koivikko, D.Diggler, Paul Brtschitsch, Alex Smoke, Dj Sampayo, Depeche Mode, The Cure, Stephen Stills, John Butler Trio, Jimi Hendrix, Bob Dylan, Everly Brothers, Jack Kerouac.
bands sollen für mich wie eine hand, mit den musikern als fingern und dem vibe als hirn funktionieren. the music plays the band! grossen einfluss haben nach wie vor auch div djs und mich inspirierende menschen. menschen, die nicht den direkten, einfachen weg gehen sondern den für sie richtigen.

daniel:
in bezug auf die grateful dead kann ich mich nur meinem bruder anschliessen. ist unglaublich was diese jungs mit ihrem spirit und ihrer musik in mir-uns ausgelöst haben. und ich schliesse mich auch gleich noch all den anderen band’s an die er schon erwähnt hat. ansonsten bin ich sehr offen für praktisch jegliche art von musik die mit herz produziert wurde und fernab von kommerziellen und  aus castings hervorgegangenen retortenbands ist.

georg:
INXS, Nirvana, Rage Against The Machine, The Beastie Boys, George Clinton, The Parliaments, Funkadelic, The JB’s, Beatles, PinkFloyd, Jimi Hendrix, Carlos Santana, Miles Davis, John Coltrane, Stan Getz, Keith Jarret, Steve Coleman, ODB, The Roots, Roots Manuva, Beans, Quasimoto, Madlib, Digitaline, Luciano, Ricardo Villalobos,  Frivolous, … mein bruder und meine freunde!

– welches projekt steht an?
als nächstes steht sicher unser debutalbum an vorderster stelle. wir hatten kürzlich unseren ersten ausland-gig in der bar 25 in berlin. und so solls auch weitergehen. we love life on the road!

– wie oft übt ihr zusammen?
wir proben bis zu vier mal pro woche.

– geht ihr gemeinsam an konzerte um andere bands zu hören?
logisch gehen wir zusammen an konzerte aber nicht bewusst der inspiration wegen, sondern weil wir’s geil finden.

– wie reagieren konzertbesucherInnen auf eure musik?
sie tanzen und ziehen sich aus… :))

rizzo live (rizzoknor) zürich

die letzten tage waren doch irgendwie seltsam und gewisse sachen liefen etwas unglücklich. ich habe mir viele fragen gestellt und keine erlösenden antworten erhalten. aber wer interessiert sich hier schon für mein emotionales innenleben.. 😉

letzten sonntag verlief jedoch alles auf sehr angenehme weise. ich hatte am nachmittag mit rizzo vor der kaserne abgemacht, da dort eine after am laufen und uns der zürcher zoo zu weit war. vor der kaserne gab es dann auch viele exotische exemplare, wie z.b. das laut herum schreiende und wild um sich gestikulierende „ketamin meets speed auf überdosis“ prachtsexemplar. die sich sonnenden schönheiten konnten uns, trotz angestrengtem lächeln, nicht überreden, sodom und gomorrha zu besuchen.

deshalb schlug rizzo das harmlosere, weil alternativere kanzlei areal für den gemeinsamen kaffeegenuss vor. dort tranken wir friedlich unseren politisch korrekten kaffee, sagten hallo zu befreundeten hip-hop stars und redeten lange über musik, und nur über musik. nun laufen wieder frische gedanken rollschuh in meinem kopf und ich bin nun im besitze seines faszinierenden live acts, den ich euch auf keinen fall vorenthalten möchte. danke rizzo!!

download rizzo’s live @ grubenstrasse set! 9 tracks just for you:

track 1 track 2 track 3
track 4 track 5 track 6
track 7 track 8 track 9

Photobucket

fragen und antworten: rizzo live

– wer bist du?
der sohn einer schweizerin und eines italieners und gebürtiger stadtzürcher 😉

– wann und wieso bist du mit elektronischer musik in kontakt gekommen?
es war vor ca. 9 jahren, im sommer, an einem grillfest von freunden, als ich zum ersten mal minimal gehört und die welt nicht mehr verstanden habe. es gab kein entkommen!

– deine definition von chill-out?
sanft-melodiös, sphärisch-gefühlvoll, genial-verträumt

-in welchen momenten hörst du gerne ruhige musik?
da ich es sowieso sehr gerne ruhig habe, und ich eigentlich auch eher ein ruhiger mensch bin, ist diese art von musik bei mir so gut wie immer willkommen. ich liebe die melancholie. wobei ich sagen muss, dass melancholische musik auf mich nicht etwa traurig, sondern eher heilend wirkt.

en español:
preguntas y respuestas: rizzo live

– ¿quién eres?
hijo de una suiza y de un italiano, nacido en zürich.

– ¿cuando y como entraste en contacto con la música electrónica?
hace más de 9 años, en verano, en una barbacoa de unos amigos escuché por primera vez minimal y ya no entendí el mundo. no hubo escapatoría

– ¿tú definición de música electrónica?
suave, melódico, esférico-sentimental, genial-soñador…

– ¿ en que momentos te gusta escuchar música tranquila?
como me gusta la tranquilidad y soy una persona tranquila, este tipo de música siempre es bienvenido. me encanta la melancolía. aunque tengo que decir que la música melancólica no me da una sensación de tristeza. tiene más bien un efecto curativo sobre mi.

rizzo’s myspace..