paco / risikogruppe – another thought

ich schwitze, du schwitzt, er schwitzt. wir schwitzen zurzeit alle.
schwitzend hab ich diesen podcast zusammengestellt, und schwitzend werde ich ihn gleich nachhören, wenn ich kurz an den see radeln werde, um mich abzukühlen. obwohl abkühlen heisst bei mir nur, dass ich den grossen zeh ins wasser halten werde. 18 grad wassertemperatur ist mir doch noch etwas zu kühl.

damit ich mehr als meinen zeh ins wasser stecke, brauchts schon das meer. und darauf freue ich mich. und auf meine fahrt in den süden. da wird mir dieser podcast ein treuer begleiter sein. die finger trommelnd am steuerrad und den kopf im takt wippend. so mag ich das. auch auf den ersten kaffee in spanien. gleich nach der grenze. aber ich schweife ab.

hier also meinen sommerpodcast. auf das er auch euch den sommer versüssen mag..

Playlist:

Melanie De Biasio – I’m Gonna Leave You
Stereo Out – I’m Coming Dark
Francis Harris – Me To Drift
Roman Fluegel & Simian Mobile Disco – Hachinoko
Tom Ellis – He Wondered Why
Corvum – Soundcraft (Takashi Watanabe Remix)
C.love feat. Nina Simone – To the Promise Land
DJ Tennis – Floating Boy (Self Portrait)
Djrum – The Miracle
Fiakun Team – Around Your Neck feat. P. Omaetxebarria (Penner/Muder RMX)
Eagles & Butterflies – Paravana (Basti Grub Remix)
Kalabrese – Kafi Lied Feat. Sarah Palin
Days of Funk – Orchestra Kids
Bob Moses – Far From The Tree
DAMH – Black Night
Raz Ohara – Whitmey Na
J.J. Cale – Cherry
Drew Gragg – 1
Timmy Thomas – Why Cant We Live Together
Junior Parker – Tomorrow Never Knows
Arthur Russell – Another Thought

4 Kommentare

Eingeordnet unter mix, musik, podcast, risikogruppe

sau poler – atomnation – barcelona

das ich immer wieder gerne leute aus spanien vorstelle, ist kein geheimnis. vielleicht ist es  eine unterbewusste, instinktive reaktion meinerseits? oder gar ein DNS-echo? ich weiss es nicht. zumal mir wirklich egal ist, wer welchen pass in der tasche hat. das nationenkonstrukt ist mir eh suspekt und, wenn ich schon mal unnötigerweise bewerten möchte, folge ich der ganz einfachen regel: kuhl ist, wer kuhles tut. und arschloch ist, wer sich so benimmt. egal wie, egal woher. punkt.

sau poler aus barcelona kann ich eigentlich nur nach seinem output bewerten. und der kann sich sehen lassen.  anlass für diesen beitrag ist eigentlich die zwei wochen dauernde möglichkeit des freien downloads seines tracks “juun”. gehet hin, horchet dem katalanen zu und saugt und kauft bei bedarf seine musik.

sao poler’s soundcloud..
sao poler’s tumblr..

und weil das auge oft auch mitisst, hier noch ein hübsches video. ein track seines letzten mini-albums “A Soundless Echo”..

SAU POLER “ISOLATED” from Joan Guasch on Vimeo.

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter electronica, musik

peter withoutfield – beats with soul – blogrebellen berlin

peter withoutfield von den blogrebellen berlin hat das perfekte sonntagsmixtape zusammengestellt. zeitgemässe beats garniert mit ganz viel soul ist da mit drin. ein wunderbarer mix, dessen leichtigkeit und deepness locker auch euer herz ansprechen sollte. und mitwippen (wahlweise auch das etwas kuhlere kopfnicken) kann man dazu ebenfalls vortrefflich.

zudem solltet ihr mal unbedingt einen blick auf deren (neue!) homepage werfen (blogrebellen.de), solltet ihr das bisher nicht gemacht haben. da erfährt man neben netzpolitischem auch ganz viel über digitales selbstbewusstsein (z.b. humor, kultur, auflegen und was sonst noch dazu gehört). auch stellen sie des öfteren mixe und gar feine tracks für den freien download vor, damit wir alle immer wieder neues entdecken dürfen. ich schätze ihren geschmack betreffend themenauswah sehr.

aber genug der lobhudelei und zurück zur musik und zur aufgehenden sonne im herzen, die damit einhergeht. lasst euch inspirieren, sofern ihr mögt..

Tracklist:
KAE – Spark (Mister Bibal Remix)
Hidden Orchestra – Spoken (Submerse Remix)
Om Unit – Back At Plastic
Bondax – All Inside
Botany – Quatic
Adi Dick – Spirit
AMIN PAYNE X BEN BADA BOOM – Lucid Dreams
Hidden Jazz Quartett – Lovelight (Instrumental Version)
Blossom – Noon’s Bourg
Tosca – Chocolate Elvis (Baby Mammoth Version 1 + 2)
Frameworks – Breaks My Heart (ft Kathrin deBoer)
CHPLN – White Snow (Shy Luv Remix)
Scrimshire – Say Something (feat. Inga-Lill Aker)
Deft – Tesla’s Machine
The Orb – Little Fluffy Clouds (Agent 86 DJ Edit)
Sofa surfers – sofa rockers(kruder mix)

.Blogparade

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter electronica, mix, musik, podcast

don’t push me cause I’m close to the fridge – risikogruppe hip hop edition

hmm.. wie soll ich anfangen. tja, die sonne scheint, die vögel zwitschern für einmal nicht im intro rum, und ich wollte mal was anderes machen. und darum ist das hier nun mein erstes hip hop tape ever (ok, hip hop ist was anderes. aber wayne..)  ich könnte dies jetzt dem umstand zuschieben, dass ich im nachbardorf von dj bobo aufgewachsen bin. der hat ja auch mit hip hop angefangen. oder das ich vor genau 30 jahren meine erste veranstaltung ever in der turnhalle meiner schule organisiert habe. ein breakdance battle war’s. nach dem filmbeat streetwaren wir kids alle mit dem neuen virus infiziert. damals war hip hop nur vorstellbar und “real” mit weissen handschuhen! und man übte ständig die welle mit beiden armen. oder aber die windmühle aufm rücken, je nach talent halt. ich hatte keins..

aber zurück zur musik. das ich auflegetechnisch gesehen kein jeff mills, oder in diesem fall hier (ihr werdet es beim vorliegenden mixtape ab und zu vielleicht mal wahrnehmen), kein grandmaster flash bin und auch nie sein werde, ist mir nach all den jahren hinter dem mischpult bekannt. ich kann gut damit leben. und ihr müsst halt einfach. aber wer hier öfters mal mitliest und somit auch mithört, dem geht’s ja wie mir um die musik als solches. halten wir uns somit nicht mit mixtechnischen details auf. ich kann dafür leckere paellas und tortillas kochen. oder aber neue menüs erfinden. aber das ist eine andere geschichte. ich zumindest hatte beim mix erstellen viel spass. und ich befürchte, dass ich irgendwann mal wieder so was machen werde. einfach der musik wegen. die mag ich nämlich..

auch eine andere geschichte ist, dass ich ende diesen monats in berlin sein werde, weil ich zum auflegen eingeladen wurde, um ein tolle party für hübsche menschen musikalisch zu begleiten. ha! genau so hab ich mir das immer vorgestellt. man macht so sein ding und andere mögen es dann. sie mögen es dann so fest, dass sie einen anfragen, um 1’000 km von zuhause weg das zu tun, was man wirklich liebt. ha! merkt man, dass ich etwas stolz darauf bin? ^_^

möge der frühling mit euch sein! danke und tschüss..

Playlist:

Panzers – Intro (Eloy)
Apollo Phox – Vibrachills
Kumquat Orchestra – What the fuck (DJ CAM REMIX Instrumental)
ProleteR – Memories
RickMal – DoDoDo
Stay Classy – Drifting By
Alpines – Oasis (Edmondson 6am version)
Sinoptic International – Dr. G – Brock Berrigan
stillmuzik – TEK NALO G “Heaven Knows”
YLWFRND – We Still Reminisce
Russ Liquid – Russ Liquid – Butterfly Moonlight
DFRNT – Clouds Collide
SmokedBeat – Rose and Clouds
Fábel – Señor Lopez
Kevin Yost & Guy Monk – Eyes Of Gold
Philip Grass – All I Need (Devonwho Remix)
Outkast – Ms. Jackson (Remix)
RickMal – Only Just Begun
Melodiesinfonie – Positive Vibes
Nutia – Fischbahn
George Soul – Talking About Love

 

 

4 Kommentare

Eingeordnet unter hip hop, mix, musik, podcast

boyoom connective – gds.fm – zürich

in bester sonntagsmusiktradition gibt’s hier was entpanntes zum mithören. dieses mal mit den zürcher jungs von boyoom connective. da ist viel (nur?) hip hop der guten sorte mit dabei, der mit viel liebe zum jazz garniert wurde. hinter boyoom connective stecken melodiesinfonie & maloon theBoom.  dieses set haben sie für GDS.FM, dem neuen webradiosender aus zürich, zusammengestellt.

aber hört doch am besten einfach mal rein, wenn ihr mit ein paar lauschigen beats einen verregneten tag wegchillen wollt. ich bin nämlich schon dabei..

filed under: jazzy hip hop & chillstep..

übrigens hat melodiesinfonie ein neues, frisches album rausgebracht, dass man unbedingt mal antesten sollte:

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter chill out, eclectic, future hip hop, hip hop, mix, musik

robot koch – ucon mixcast – berlin

ein neuer mix von robot koch ist da. die trackauswahl schwankt gekonnt zwischen früher und heute und zeigt zudem seine liebe zu vocals. gute auswahl, netter flow.

filed under: eclectic..

robotkoch

tracklist:

1. Laura Veirs- july flame
2. El Michaels Affair -Incarcerated Scarfaces
3. El Michaels Affair – Duel of the Iron Mics
4. Caretaker – in the deep and dark hours of the night
5. the XX_ Angels
6. BINKBEATS Beats Unraveled no3- Without You by Lapalux
7. Max Richter – Oranum
8. Linda Perhacs – Hey now who really cares
9. Jesse Lanza Katyh Lee
10. Robot Koch x Kuhn – Sludge
11. London Grammar – In for the kill
12. Robot Koch – Calle Tierra
13. Matumoto Hiroshi -Serenade To A Dimly Lit Street
14. Fela Kuti – Gentleman
15. David Axelrod – Sick Rose

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter eclectic

experimental music on children’s tv

tumblr_static_banner

diese seite hab ich auf tumblr gefunden. sie verbindet zwei dinge, die ich (nach wie vor) mag: experimental music on children’s tv. dort werden synthis vorgestellt und/oder es gibt abgefahrene, sprich experimentelle musik, die in kindersendungen gespielt wurden. ziemlich schräge sachen gibt’s natürlich auch. also, vorallem.

prädikat: verfolgenswert!

emoctv.tumblr.com/
auch auf facebook..

einige beispiele..

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter allgemeinbildung, just for fun, musik, net-art, old skool, video